Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 37 Minuten
  • Nikkei 225

    27.772,93
    +305,70 (+1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    34.715,39
    -313,26 (-0,89%)
     
  • BTC-EUR

    36.171,85
    -1.164,12 (-3,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    992,43
    -2,83 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.154,02
    -186,23 (-1,30%)
     
  • S&P 500

    4.482,73
    -50,03 (-1,10%)
     

Wegen Omikron: Lufthansa kappt Winterflugplan um ein Zehntel

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Billigflieger Ryanair <IE00BYTBXV33> streicht auch die Lufthansa <DE0008232125> ihren Flugplan wegen der Omikron-Variante des Coronavirus zusammen. "Ab Mitte Januar bis Februar sehen wir einen scharfen Abriss in den Buchungen", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" laut einer Vorabmeldung vom Donnerstag. "Im Winterflugplan müssen wir daher im Konzern 33 000 Flüge oder rund 10 Prozent streichen." Dem Manager zufolge fehlen dem Konzern vor allem Passagiere aus den Heimatmärkten der Lufthansa-Gruppe, also Deutschland, Schweiz, Österreich und Belgien.

Spohr kritisierte in diesem Zusammenhang die EU-Regeln zu den Start- und Landerechten, sogenannten Slots. Dem Manager zufolge hätte die Lufthansa aufgrund der schwachen Nachfrage im Januar sogar noch deutlich mehr Flüge reduziert. "Aber wir müssen im Winter 18 000 zusätzliche, unnötige Flüge durchführen, nur um unsere Start- und Landerechte zu sichern."

Am Vorabend hatte bereits Europas größter Billigflieger Ryanair angekündigt, sein Flugprogramm im Januar um ein Drittel zu kürzen. Das Unternehmen begründete dies mit den jüngst verschärften Reiseregeln. So haben Frankreich und Deutschland Einreisen aus Großbritannien stark beschränkt. So dürfen hierzulande seit Montag nur noch Menschen aus Großbritannien einreisen, die deutsche Bundesbürger sind oder hier ihren Wohnsitz haben. Selbst Geimpfte und Genesene müssen nach der Einreise 14 Tage in Quarantäne.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.