Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 5 Minute
  • DAX

    17.726,82
    +10,65 (+0,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.905,39
    -7,53 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    38.798,04
    -191,79 (-0,49%)
     
  • Gold

    2.144,60
    +18,30 (+0,86%)
     
  • EUR/USD

    1,0871
    +0,0012 (+0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.475,50
    +1.473,98 (+2,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,38
    -0,36 (-0,46%)
     
  • MDAX

    26.007,61
    +20,24 (+0,08%)
     
  • TecDAX

    3.437,85
    -1,71 (-0,05%)
     
  • SDAX

    13.754,39
    -30,74 (-0,22%)
     
  • Nikkei 225

    40.097,63
    +186,83 (+0,47%)
     
  • FTSE 100

    7.646,17
    +5,84 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    7.947,53
    -8,88 (-0,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,83
    -259,67 (-1,60%)
     

Wegen Milliardenlöchern im Haushalt: Habeck rechnet mit 0,5 Prozentpunkten weniger Wirtschaftswachstum

Robert Habeck warnt vor einem Rückgang der Wirtschaft. - Copyright: picture alliance/dpa | Britta Pedersen
Robert Habeck warnt vor einem Rückgang der Wirtschaft. - Copyright: picture alliance/dpa | Britta Pedersen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) äußerte am Montag in Berlin, dass aufgrund des Entfalls von 60 Milliarden Euro im Klima- und Transformationsfonds (KTF) die Bundesregierung für das nächste Jahr einen Rückgang des Wirtschaftswachstums um etwas mehr als 0,5 Prozentpunkte prognostiziert.

Das Bundesverfassungsgericht urteilte, dass die Umwidmung von 60 Milliarden Euro im Haushaltsplan von 2021 gegen die Verfassung verstößt. Demnach ist es dem Bund nicht gestattet, die ursprünglich zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vorgesehenen Mittel für Klimaschutzmaßnahmen zu verwenden.

Er betonte die Notwendigkeit, die Grundlagen der deutschen Wirtschaft zu schützen. Laut der aktuellen Herbstprognose rechnet die Bundesregierung damit, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr um 0,4 Prozent sinken wird, während für das nächste Jahr bisher ein Anstieg von 1,3 Prozent vorausgesagt wird.

Programme für Klimaschutz sollten gefördert werden

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts bekräftigte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sein Engagement für die Förderung von Wirtschaftsprojekten in Milliardenhöhe. Der Grünen-Politiker betonte die Bedeutung einer Zusammenarbeit mit den Bundesländern in dieser Angelegenheit. „Es gibt eine gemeinsame Suche, jetzt Wege zu finden“, äußerte Habeck am Montag nach Gesprächen mit den Wirtschafts- und Energieministern des Bundes und der Länder in Berlin. Er hob hervor, dass die mit dem Klima- und Transformationsfonds (KTF) verknüpften Projekte zentrale Aspekte der deutschen Wirtschaft betreffen.

Der Fonds soll unter anderem Programme für mehr Klimaschutz und die Entwicklung einer klimaneutralen Wirtschaft finanzieren, beispielsweise in der Stahlbranche. Auch die Ansiedlung von Technologien wie Halbleiter und Batterietechnik steht im Fokus.

Habeck betonte gegenüber Unternehmen die Notwendigkeit, Vertrauen zu schaffen, dass alle mit dem KTF entwickelten Projekte realisiert werden sollten. „Es hat sich durch den Klimatransformationsfonds in Deutschland ein Ökosystem des Aufbruchs etabliert, eine Haltung in den Betrieben, in die Zukunft zu investieren“, sagte er. Schnelles Handeln sei erforderlich, um die entstandene Finanzierungslücke zu schließen, machte der Minister deutlich.

tlf // Mit Material der dpa