Deutsche Märkte öffnen in 46 Minuten

Dein Weg zu 1.000 Euro monatlichem Dividendeneinkommen kann mit 1.000 Euro anfangen!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

1.000 Euro jeden Monat mehr oder weniger können definitiv einen bedeutenden Unterschied ausmachen. So kann dieser Betrag beispielsweise die Differenz zwischen einem bequemen und einem Sozialhilferuhestand sein. Bei der Altersvorsorge spielt ein solcher Betrag daher gewiss eine größere Rolle.

Die gute Nachricht an dieser Stelle: Selbst mit 1.000 Euro können Investoren bereits einen wichtigen Eckstein legen, um 1.000 Euro im Monat an zusätzlichen Einkünften zu erhalten. Lass uns das im Folgenden einmal etwas näher beleuchten und ein wenig mit den Zahlen und weiteren Hilfsmitteln spielen.

Nicht isoliert betrachtet, natürlich

Zugegeben, um ein Zusatzeinkommen in Höhe von 1.000 Euro langfristig erhalten zu können, wird man natürlich etwas mehr Geld in die Hand nehmen müssen. Nichtsdestoweniger sind die zwei lilafarbigen Scheine, die man hierfür verwenden kann, eine interessante Ausgangslage. Vor allem, wenn man einen solchen Betrag regelmäßig beiseitelegen kann und das über einen langen Zeitraum hinweg.

Wer es nämlich beispielsweise schafft, die besagten 1.000 Euro über 20 Jahre Monat für Monat in Dividendenaktien zu investieren und auf diese eine Dividendenrendite von 5 % pro Jahr erhält, wird ab diesem Zeitpunkt durchschnittlich pro Monat eine Dividende in Höhe von 1.000 Euro erhalten können. Wobei die Intervalle der Auszahlung natürlich variieren können, allerdings entsprechen die bis dahin angesparten 240.000 Euro bei einer solchen Dividendenrendite einer jährlichen Ausschüttungssumme von 12.000 Euro.

Doch keine Panik, selbst wer nicht jeden Monat 1.000 Euro beiseitelegen kann, hat dennoch eine Chance, bereits über 20 Jahre einen solchen Meilenstein zu erreichen. Denn es existieren gewisse Hilfsmittelchen, die einem hierbei noch behilflich sein können.

Setze auf Dividendenwachstum!

Wer weniger Einsatz jeden Monat bringt (zugegeben, 1.000 Euro im Monat sind auch wirklich eine Menge Geld!), kann über die kommenden 20 Jahre noch einen signifikanten Vorteil erzielen, indem er oder sie auf Dividendenwachstumsaktien setzt. Wer beispielsweise heute bereits eine Dividendenrendite von 4 % pro Jahr bekommen kann und davon ausgeht, dass diese innerhalb der nächsten 20 Jahre stets um 5 % pro Jahr wächst, wird langfristig mehr Geld als Dividendenrendite zurückbekommen.

Natürlich, auch hierbei handelt es sich lediglich um ein Modell, denn bloß die wenigsten Aktien werden ein zuverlässiges und exaktes Dividendenwachstum von 5 % pro Jahr ermöglichen. Unter diesen Prämissen würde eine Dividendenrendite von 4 % allerdings im Laufe der Zeit auf über 10 % ansteigen, was den Ausschüttungen gewaltig auf die Sprünge helfen würde. Unter diesen Prämissen müsste man quasi lediglich die Hälfte investieren, um nach 20 Jahren ein ähnliches Ergebnis erzielen zu können.

Außerdem wird man als Investor bei solchen mustergültigen Dividendenwachstumsaktien vermutlich noch nette Kursgewinne erzielen können. Das Wachstum der Ausschüttungen wird hier schließlich ebenfalls mit einem operativen Wachstum einhergehen, das an der Bewertung von Unternehmen eher selten spurlos vorbeigeht.

Reinvestiere die eigenen Dividenden!

Ein zweiter Katalysator für langfristig steigende Dividenden sind außerdem die möglichen Reinvestitionen. Insbesondere wenn du weißt, dass du die kommenden 20 Jahre nicht auf deine Dividenden angewiesen sein wirst, weil möglicherweise dein Ruhestand eintritt, können reinvestierte Ausschüttungen wahre Wunder bewirken.

Auch hierbei handelt es sich nämlich unterm Strich um ein weiteres künstliches Dividendenwachstum, das jedoch die Anzahl der in deinem Besitz befindlichen Aktien weiter erhöht. Und somit auch die Basis derjenigen ausschüttenden Dividendenaktien, die im Endeffekt dein Ruhestandsportfolio bilden sollen.

Ein solches eher künstliches und auf weitere Zukäufe basierendes Dividendenwachstum führt jedoch langfristig zu ähnlichen Resultaten wie das echte Dividendenwachstum. Zwar sollte man natürlich auf Ordergebühren und dergleichen beim Kauf weiterer Anteilsscheine achten, wer jedoch langfristig beispielsweise eine 5%ige Dividendenrendite effektiv reinvestiert, erhöht seine Anteilsscheine ebenfalls um weitere 5 %.

Auch das kann somit das eigene passive Einkommen weiter beschleunigen und langfristig dabei helfen, dass man weniger investieren muss, um seine Ziele zu erreichen. Oder in unserem Fall konkret: Nicht direkt 1.000 Euro zu investieren braucht, um über 20 Jahre 1.000 Euro an Dividenden zu erhalten.

Bist du bereit, den ersten Schritt zu gehen?

Wie wir daher im Endeffekt sehen können, sind 1.000 Euro gewiss ein erster, wichtiger Schritt, um ein zusätzliches und auch realistisches Einkommen von 1.000 Euro im Monat erhalten zu können. Zumindest, sofern man weitere, ähnlich große Schritte über einen längeren Zeitraum diesem Meilenstein hinzufügt.

Wer solch einen Einsatz nicht bewältigen möchte, kann auf gewisse Hilfsmittel zurückgreifen. Vor allem das Dividendenwachstum und auch die Reinvestitionen können hierbei wichtige Schlüssel zum Erfolg sein, die im Endeffekt sogar dafür sorgen können, dass man gar keinen so hohen Einsatz tätigen muss.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2019