Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    15.394,60
    -5,05 (-0,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.024,38
    -9,87 (-0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,26 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.835,40
    +4,10 (+0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,2152
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    47.949,60
    -102,94 (-0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.551,47
    +115,69 (+8,06%)
     
  • Öl (Brent)

    65,24
    +0,34 (+0,52%)
     
  • MDAX

    32.540,34
    -124,68 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,42
    -33,16 (-0,97%)
     
  • SDAX

    16.104,96
    +62,96 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    29.518,34
    +160,52 (+0,55%)
     
  • FTSE 100

    7.144,48
    +14,77 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    6.380,43
    -5,08 (-0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,44 (+0,88%)
     

WHO: Jetzt mehr Corona-Geimpfte als Infizierte in Europa

·Lesedauer: 1 Min.
WHO: Jetzt mehr Corona-Geimpfte als Infizierte in Europa. (Symbolbild: Getty)
WHO: Jetzt mehr Corona-Geimpfte als Infizierte in Europa. (Symbolbild: Getty)

In Europa sind laut Weltgesundheitsorganisation WHO mittlerweile mehr Menschen vollständig gegen Corona geimpft worden als insgesamt mit dem Virus nachweislich infiziert gewesen sind. Es sei 462 Tage her, dass die ersten Infektionen in der europäischen Region gemeldet worden seien, sagte der Regionaldirektor der WHO Europa, Hans Kluge, am Donnerstag. Seitdem sei das Virus bei 5,5 Prozent der gesamten europäischen Bevölkerung nachgewiesen worden, während sieben Prozent vollständig geimpft worden seien. Erstmals seit zwei Monaten sei die Zahl der Neuinfektionen vergangene Woche wieder bedeutend zurückgegangen. Die Infektionsraten blieben jedoch extrem hoch.

Lesen Sie auch: 24.736 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die WHO zählt zur Region Europa insgesamt mehr als 50 Länder, darunter neben der EU zum Beispiel auch die Türkei sowie Russland und die Ukraine. In diesen Ländern hat es insgesamt bisher rund 51,3 Millionen Infektionen gegeben, darunter knapp 1,37 Millionen in den vergangenen sieben Tagen. Laut Kluge sind bislang etwa 215 Millionen Impfdosen in der Region verabreicht worden. Schätzungsweise 16 Prozent der Bevölkerung haben zumindest eine Dosis erhalten.

Trotz sinkender Zahlen neuer Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle bleibe die Bedrohung durch das Coronavirus jedoch bestehen, sagte Kluge auf seiner regelmäßigen Pressekonferenz, die er diesmal auf Russisch abhielt. "Das Virus trägt immer noch das Potenzial in sich, verheerende Auswirkungen zu haben."

Im Video: Wie gefährlich ist die indische Corona-Variante?