Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.111,48
    -330,06 (-0,86%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.128,94
    +686,55 (+1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.431,30
    -24,57 (-1,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.737,08
    -183,50 (-1,08%)
     
  • S&P 500

    5.235,48
    -31,47 (-0,60%)
     

WDH/Türkei-Beben lässt Gewinn der Munich Re sinken

(Klar gestellt wird, dass die Mitteilung vom Mittwoch stammt. Im Leadsatz wird das Re im Unternehmensnamen ergänzt.)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Das verheerende Erdbeben in der Türkei und Syrien hat dem weltgrößten Rückversicherer Munich Re DE0008430026 im ersten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt. Gestiegene Großschäden und negative Währungseffekte ließen den Überschuss im Jahresvergleich um 14 Prozent auf knapp 1,3 Milliarden Euro sinken, wie der Dax-Konzern DE0008469008 am Mittwoch in München mitteilte. Das Beben in der Türkei schlug bei der Munich Re mit rund 600 Millionen Euro zu Buche. Dennoch sieht Finanzvorstand Christoph Jurecka verbesserte Chancen, dass die Munich Re ihr Gewinnziel von rund 4,0 Milliarden Euro in diesem Jahr übertrifft.

Erstmals wurden die Zahlen nach den neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 17 und IFRS 9 berechnet, die seit Anfang 2023 für große Versicherer gelten. Die Vorjahreswerte des ersten Quartals wurden entsprechend angepasst. Im ersten Quartal steigerte der Konzern seinen Versicherungsumsatz um knapp acht Prozent auf 14,3 Milliarden Euro. Auch die Kapitalanlagen warfen dank der gestiegenen Zinsen deutlich mehr ab. Rückenwind erwartet der Vorstand weiterhin von höheren Preisen in der Schaden- und Unfall-Rückversicherung: Bei der Vertragserneuerung zum 1. April setzte die Munich Re bei ihren Kunden hier 4,7 Prozent höhere Preise durch und baute ihr Geschäftsvolumen um 11,1 Prozent aus.