Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    13.625,20
    -72,21 (-0,53%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.755,94
    -21,44 (-0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    33.999,04
    +18,72 (+0,06%)
     
  • Gold

    1.764,80
    -6,40 (-0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0054
    -0,0038 (-0,37%)
     
  • BTC-EUR

    21.341,27
    -2.212,92 (-9,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    509,30
    -48,43 (-8,68%)
     
  • Öl (Brent)

    88,78
    -1,72 (-1,90%)
     
  • MDAX

    27.295,11
    -234,80 (-0,85%)
     
  • TecDAX

    3.133,27
    -5,55 (-0,18%)
     
  • SDAX

    12.764,01
    -187,30 (-1,45%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.562,68
    +20,83 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    6.534,59
    -22,81 (-0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.965,34
    +27,22 (+0,21%)
     

WDH/Royal Mail: 32 Hundeattacken auf britische Postboten pro Woche

(Tippfehler im ersten Satz berichtigt)

LONDON (dpa-AFX) - Hunde haben in Großbritannien im Schnitt 32 Mal pro Wochen einen Postboten oder eine Postbotin angegriffen. Im Geschäftsjahr 2021/22 (31. März) verzeichnete die Royal Mail insgesamt 1673 Hundeattacken. Einige Zusteller hätten langfristige Verletzungen erlitten oder seien aufgrund einer Attacke nun behindert, wie das Dienstleistungsunternehmen am Montag mitteilte. "Hundeangriffe bleiben ein großes Sicherheitsrisiko für Postboten in ganz Großbritannien, und das Ausmaß des Problems sollte nicht unterschätzt werden", sagte Dave Joyce von der Gewerkschaft Communication Workers' Union.

Wie in den Vorjahren kam es vor allem an der Haustür (39 Prozent) sowie im Garten und in der Einfahrt (30 Prozent) zu Angriffen. In fast einem Viertel der Fälle (23 Prozent) griffen Hunde die Zusteller an, als sie die Post durch den Briefkastenschlitz in der Tür warfen. Die meisten Attacken gab es mit 51 im mittelenglischen Sheffield, knapp vor der nordirischen Hauptstadt Belfast (50).

Die Zahl der Angriffe nahm das zweite Jahr in Folge ab, wenn auch mit einem Prozent nur gering im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Aufgrund der Corona-Pandemie waren Hundeattacken im Geschäftsjahr 2020/21 um fast ein Drittel zurückgegangen. Dies wurde auf eine deutliche Steigerung von kontaktloser Zustellung zurückgeführt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.