Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    15.134,33
    -355,84 (-2,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.037,89
    -92,95 (-2,25%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,42 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.756,90
    +5,50 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,1714
    -0,0018 (-0,15%)
     
  • BTC-EUR

    37.479,06
    -3.673,42 (-8,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.092,58
    -132,95 (-10,85%)
     
  • Öl (Brent)

    70,59
    -1,38 (-1,92%)
     
  • MDAX

    34.705,50
    -587,49 (-1,66%)
     
  • TecDAX

    3.830,46
    -52,10 (-1,34%)
     
  • SDAX

    16.478,99
    -390,54 (-2,32%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,75 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.851,70
    -111,94 (-1,61%)
     
  • CAC 40

    6.422,82
    -147,37 (-2,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,93 (-0,91%)
     

WDH: Zu nah am Champagner? 'Champanillo'-Bars droht nach EuGH-Urteil Ärger

·Lesedauer: 1 Min.

8Tippfehler bereinigt)

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Zwei spanische Tapas-Bars können nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) Probleme bekommen, weil ihr Name "Champanillo" an das Getränk Champagner erinnert. Der EuGH entschied am Donnerstag, dass sich auch Anbieter von Dienstleistungen an EU-Regeln zum Schutz von Ursprungsbezeichnungen halten müssen. Entscheidend ist demnach, ob der Verbraucher durch einen Namen veranlasst wird, einen unmittelbaren gedanklichen Bezug zu der geschützten Ware herzustellen. Das müsse letztlich aber das zuständige nationale Gericht prüfen, hieß es.

Hintergrund der Entscheidung ist die Klage einer Einrichtung zum Schutz der Interessen der Erzeuger von Champagner. Sie will die Verwendung des Begriffs "Champanillo" verbieten, was im Spanischen so viel wie kleiner Champagner bedeutet. Die Verwendung verletze die geschützte Ursprungsbezeichnung "Champagne", argumentiert sie.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.