Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    12.387,83
    +159,91 (+1,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.388,63
    +46,07 (+1,38%)
     
  • Dow Jones 30

    29.260,81
    -329,60 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.644,60
    +11,20 (+0,69%)
     
  • EUR/USD

    0,9631
    +0,0019 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    20.979,13
    +1.188,45 (+6,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    461,36
    +28,26 (+6,53%)
     
  • Öl (Brent)

    77,79
    +1,08 (+1,41%)
     
  • MDAX

    22.784,27
    +333,90 (+1,49%)
     
  • TecDAX

    2.704,40
    +50,30 (+1,90%)
     
  • SDAX

    10.734,62
    +226,71 (+2,16%)
     
  • Nikkei 225

    26.571,87
    +140,32 (+0,53%)
     
  • FTSE 100

    7.061,91
    +40,96 (+0,58%)
     
  • CAC 40

    5.846,61
    +77,22 (+1,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.802,92
    -65,00 (-0,60%)
     

WDH/MOBIL-MESSE: Mobile World Congress beginnt ohne große Namen

·Lesedauer: 1 Min.

(Tippfehler in der Überschrift berichtigt)

BARCELONA (dpa-AFX) - Die Mobilfunk-Messe Mobile World Congress beginnt am Montag ohne die meisten großen Aussteller, die sie sonst zum wichtigsten Branchentreff machen. Unter anderem bleiben angesichts der Corona-Risiken der Smartphone-Weltmarktführer Samsung <KR7005930003>, die Netzwerkausrüster Ericsson <SE0000108656> und Nokia <FI0009000681> sowie die Deutsche Telekom <DE0005557508> dem Event in Barcelona fern.

Die Veranstalter sprachen zwar noch bis zuletzt davon, um die 30 000 Teilnehmer zusammenzubringen. Laut Medienberichten sollen die weitaus meisten Besucher aber aus Spanien kommen. Im vergangenen Jahr war die traditionell im Februar oder März stattfindende Messe wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. 2019 kamen mehr als 100 000 Brancheninsider und Journalisten zum Mobile World Congress.

Die bis Donnerstag angesetzte Messe soll in diesem Jahr in einem Mix aus Online-Präsentationen und Veranstaltungen vor Ort über die Bühne gehen. Eines der wenigen Highlights dürfte der Auftritt von Elon Musk werden, der am Dienstagabend per Internet zugeschaltet werden soll. Der Tech-Milliardär baut mit seiner Raumfahrtfirma SpaceX ein Netz aus Satelliten zur Internet-Versorgung mit dem Namen Starlink auf.