Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    13.954,75
    +35,00 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.658,45
    +10,89 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    31.928,62
    +48,38 (+0,15%)
     
  • Gold

    1.854,00
    -11,40 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,0675
    -0,0063 (-0,59%)
     
  • BTC-EUR

    27.882,02
    +251,52 (+0,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    662,29
    +6,47 (+0,99%)
     
  • Öl (Brent)

    111,20
    +1,43 (+1,30%)
     
  • MDAX

    28.925,97
    +31,64 (+0,11%)
     
  • TecDAX

    3.041,82
    -18,16 (-0,59%)
     
  • SDAX

    13.156,13
    -89,14 (-0,67%)
     
  • Nikkei 225

    26.677,80
    -70,34 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.524,65
    +40,30 (+0,54%)
     
  • CAC 40

    6.265,40
    +12,26 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.264,45
    -270,83 (-2,35%)
     

WDH: Kreml dementiert Generalmobilmachung

(Im zweiten Satz des letzten Absatzes wurde das überflüssige Wort "genannt" gestrichen)

MOSKAU (dpa-AFX) - Mit Blick auf den Krieg gegen die Ukraine hat der Kreml Spekulationen über eine bevorstehende Generalmobilmachung in Russland zurückgewiesen. "Das ist nicht wahr. Das ist Unsinn", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge. Auf die Frage, ob Präsident Wladimir Putin zum "Tag des Sieges" über Hitler-Deutschland am 9. Mai der Ukraine den Krieg erklären könnte, sagte Peskow ebenfalls: "Nein. Das ist Unsinn." Seit Russlands Angriff auf die Ukraine Ende Februar bezeichnet der Kreml die Kämpfe im Nachbarland stets nur als "militärische Spezial-Operation".

Mehrere Medien hatten Mutmaßungen aufgegriffen, Putin könnte am Montag die allgemeine Mobilmachung von Soldaten und Reservisten ausrufen, um die stockende Offensive in der Ukraine voranzutreiben. Russland feiert am 9. Mai traditionell mit einer großen Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau das Ende des Zweiten Weltkriegs. Putin wird dabei eine Rede halten, die in diesem Jahr mit besonderer Spannung erwartet wird.

Viele Experten gingen ursprünglich davon aus, dass der Kremlchef dann Erfolge in der Ukraine feiern will. Putin nennt die angebliche "Entnazifizierung" des Nachbarlands als eines der wichtigsten Ziele des Einsatzes. Nun aber gehen manche Beobachter eher von einer Intensivierung der Kampfhandlungen aus. Andere halten es für wahrscheinlicher, dass Putin erklären könnte, die ostukrainischen Gebiete Luhansk und Donezk Russland einzuverleiben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.