Deutsche Märkte öffnen in 3 Minuten

Wayne Griffiths neuer Chef der spanischen VW-Tochter Seat

·Lesedauer: 1 Min.

Griffiths Berufung an die Spitze der VW-Tochter kommt inmitten des spanischen Wirtschaftseinbruchs. Zuvor hat der Manager bereits den Vertrieb geleitet.

VW-Chef Herbert Diess lobte den Seat-Chef als einen der besten Manager der gesamten Gruppe. Foto: dpa
VW-Chef Herbert Diess lobte den Seat-Chef als einen der besten Manager der gesamten Gruppe. Foto: dpa

Der Seat-Manager Wayne Griffiths ist mitten in der schweren Coronakrise zum neuen Präsidenten der spanischen VW-Tochter bestellt worden. Griffiths werde das Amt zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als Vorstand für Vertrieb und Marketing am 1. Oktober übernehmen, teilte das Unternehmen mit. Seit Januar führt er bereits die neue Seat-Sportmarke Cupra.

Griffiths löst Carsten Isensee ab, der das Amt seit dem Rücktritt von Seat-Chef Luca de Meo im Januar als Interimspräsident mit übernommen hatte. Isensee bleibe weiterhin Finanzvorstand, betonte das Unternehmen.

Auf Griffiths komme jetzt die schwere Aufgabe zu, Seat trotz des heftigen Wirtschaftseinbruchs im Corona-Hotspot Spanien auf Kurs zu halten, schrieb die Zeitung „La Vanguardia“ am Donnerstag.

VW-Chef Herbert Diess bezeichnete den neuen Seat-Präsidenten bei der Vorstellung am Seat-Hauptstandort Martorell bei Barcelona am Mittwochabend als einen der besten Manager der gesamten Gruppe, wie „La Vanguardia“ weiter berichtete. Griffiths habe entscheidend dazu beigetragen, dass Seat in den vergangenen Jahren Rekorde bei den Verkaufszahlen erzielte und die Marke Cupra etablieren konnte.

Innerhalb des VW-Konzerns wurde Seat besonders hart von den Folgen der Pandemie getroffen. Im August gingen die Verkaufszahlen um 24,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück.