Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden

Watson-Entscheidung gefallen

Nun ist es fix!

Quarterback Deshaun Watson wird für elf Spiele gesperrt und muss eine Geldstrafe in Höhe von fünf Millionen Dollar bezahlen. Zudem muss er sich einer professionellen Behandlung unterziehen, um sein Verhalten zu ändern. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Darauf haben sich die NFL und die Spielergewerkschaft NFLPA geeinigt, nachdem die Liga Einspruch gegen die ursprüngliche Sperre eingelegt hatte. Dort hatte die ehemalige Richterin Sue L. Robinson gefordert, dass Watson die ersten sechs Saisonspiele aussetzen soll. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

„Deshaun hat versprochen, dass er die harte Arbeit, die für ihn nötig ist, um in die Liga zurückzukehren, erledigen will“, sagte NFL-Commissioner Roger Goodell in der offiziellen Mitteilung zur Sperre.

Watson-Rückkehr gegen Texans

Watson ließ in einem ersten Statement wissen: „Ich bin dankbar, dass der Disziplinarprozess abgeschlossen ist, und möchte mich für die großartige Unterstützung bedanken, die ich während meiner kurzen Zeit bei den Browns erfahren habe.“ Zudem ließ er wissen, dass er sich für seine Taten entschuldigt und für sein Handeln nun die Konsequenzen tragen will.

Auf einer Pressekonferenz nach dem Training hörte es sich wenig später jedoch wieder anders an. So betonte er, dass er unschuldig sei: „Ich habe immer gesagt, dass ich niemanden angegriffen oder verächtlich behandelt haben.“ Zudem sagte er, dass er sich nur entschuldigt habe, weil „ich damit sehr viele Menschen getriggert habe“.

Damit kehrt der Quarterback in Woche 13 zurück aufs Feld. Dabei trifft er pikanterweise direkt auf sein Ex-Team, die Houston Texans. In der Zwischenzeit wird wohl Jacoby Brissett für ihn starten. (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

Watson ist von 25 Frauen beschuldigt worden, sie 2020 und 2021 bei Massage-Sitzungen sexuell belästigt zu haben. In 23 Fällen einigte er sich mit den Klägerinnen außergerichtlich.

Alles zur NFL auf SPORT1.de