Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,25 (+0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,92 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    52.338,90
    -661,10 (-1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,70 (-3,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     
  • S&P 500

    4.544,90
    -4,88 (-0,11%)
     

Wasserstoff-News von der Airbus-Aktie, Plug Power-Aktie, Uniper-Aktie und Loop Energy-Aktie

·Lesedauer: 2 Min.
Wasserstoff Erneuerbare Energien Photovoltaik Windkraft
Wasserstoff Erneuerbare Energien Photovoltaik Windkraft

Mit Wasserstoff zu fliegen scheint heute noch eine Utopie zu sein. Doch auch viele Fluggesellschaften müssen einen Weg finden, ihren CO2-Ausstoß zu senken. Wasserstoff ist dafür eine Möglichkeit. Airbus (WKN: 938914) arbeitet bereits an ersten Flugzeugmodellen für die Kurz- und Mittelstrecke. Da 18 Tonnen Flüssigwasserstoff genügen, um von Deutschland bis nach Melbourne (Australien) zu fliegen, könnten auch bald Modelle für die Langstrecke folgen.

Die Branche arbeitet zudem am Aufbau der entsprechenden Infrastruktur. So haben sich in Frankreich Airbus, Air Liquide (WKN: 850133) und die Vinci (WKN: 867475)-Tochter Vinci Airports zusammengetan, um am Flughafen Lyon-Saint Exupéry entsprechende Betankungsmöglichkeiten zu schaffen.

Ab 2023 wird hier zunächst eine Wasserstoff-Tankstelle für Lkws und Busse entstehen. Im Anschluss arbeiten die Firmen an der Betankungsinfrastruktur für Flugzeuge. Sie prüfen gleichzeitig den Aufbau einer Wasserstoff-Versorgung an weiteren europäischen Vinci-Flughäfen.

Plug Power kündigt neues Wasserstoff-Projekt an

Plug Power (WKN: A1JA81) möchte im Fresno County (Kalifornien, USA) eine Anlage bauen, die täglich bis zu 30 Tonnen grünen Wasserstoff produzieren kann. Sie wird damit die größte Produktionsstätte für grünen Wasserstoff an der Westküste der USA sein. Den Strom liefert ein 300-Megawatt-Solarpark, der einen 120-Megawatt-Plug-Power-Elektrolyseur betreiben wird.

Plug Power dehnt so sein Produktionsnetz in den USA weiter aus. Das Unternehmen möchte bis 2028 weltweit täglich bis zu 1.000 Tonnen grünen Wasserstoff produzieren. Die Preise sollen so fallen und möglichst mit Diesel konkurrieren. Plug Power möchte seine Anlage 2024 in Betrieb nehmen.

Uniper und Ørsted kooperieren für Wasserstoff-Projekt

Uniper (WKN: UNSE01) hat die Chance erkannt, zukünftig von der Wasserstoff-Versorgung der Industrie zu profitieren. Zusammen mit dem Weltmarktführer für Offshore-Windanlagen Ørsted (WKN: A0NBLH) möchte der Konzern nun im industriellen Maßstab grünen Wasserstoff produzieren. Beide Unternehmen werden dabei durch den Netzbetreiber Tennet unterstützt. Bis 2030 entsteht in Wilhelmshaven eine Elektrolyseanlage mit einer Leistung von 410 Megawatt, die durch Ørsteds Windanlagen versorgt werden soll.

„Durch die strategische Partnerschaft mit Ørsted haben wir genau das richtige Setup, um ökonomische und ökologische Ziele direkt vor Ort in Wilhelmshaven zu vereinen. Durch die Integration von Offshore Wind und Wasserstoff können wir Sektoren wie Chemie, Stahlproduktion oder Verkehr bei ihrer Dekarbonisierung maßgeblich unterstützen“, so Unipers CEO Axel Wietfeld.

Loop Energy liefert Brennstoffe aus

Der kanadische Brennstoffzellenhersteller Loop Energy (WKN: A2QQCC) hat sein erstes Wasserstoff-Brennstoffzellensystem an das slowakische Unternehmen Mobility & Innovation ausgeliefert. Der Verkauf ist Teil eines Rahmenvertrages, der in den nächsten zweieinhalb Jahren Brennstoffzellen-Zustellungen im Wert von 1,9 Mio. US-Dollar vorsieht. Das erste System wird in einen Acht-Meter-Transitbus integriert, der die entstehende thermische Energie für die Busbeheizung nutzt.

Der Artikel Wasserstoff-News von der Airbus-Aktie, Plug Power-Aktie, Uniper-Aktie und Loop Energy-Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.