Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    28.498,30
    +214,38 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    35.135,94
    +236,60 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    50.537,40
    -625,18 (-1,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.440,83
    +11,90 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.782,83
    +291,18 (+1,88%)
     
  • S&P 500

    4.655,27
    +60,65 (+1,32%)
     

Wasserstoff kommt! Nel-Aktie, Plug Power-Aktie, Daimler-Aktie und RWE-Aktie mit spannenden News!

·Lesedauer: 2 Min.
Wasserstoff Nel Aktie
Wasserstoff Nel Aktie

Wasserstoff ist auf dem Vormarsch. Weltweit entstehen immer mehr Projekte und die Investitionssummen steigen. Davon profitieren neben vielen Großkonzernen auch kleine Firmen, wie Nel (WKN: A0B733). Nach einer scharfen Korrektur hat sich die Aktie aufgrund positiver Quartalszahlen gefangen.

Nel mit neuem Auftrag

Nel erhielt über seine US-Tochter Nel Hydrogen US zuletzt von einem führenden Brennstoffzellenhersteller einen Elektrolyseur-Ausrüsterauftrag im Wert von 2,6 Mio. US-Dollar. Nel wird ihn zwischen 2022 und 2024 ausführen und erbringt zudem Beratungsleistungen. Das Unternehmen hat zudem eine Aktienkapitalerhöhung angemeldet, um neue Gelder einzusammeln.

Plug Power und Lhyfe bauen grüne Wasserstoffanlagen

Plug Power (WKN: A1JA81) und die französische Lhyfe tun sich zusammen, um gemeinsam in Europa bis 2025 grüne Wasserstoffanlagen mit einer Kapazität von 300 Megawatt zu entwickeln und zu betreiben. Darüber hinaus wird an der Realisierung einer 1-GW-Anlage gearbeitet.

Beide haben bereits zu Jahresbeginn 2021 eine Kooperation geschlossen. So stellt Plug Power seine Elektrolyseur-Technologie für eine erste Offshore-Wasserstoff-Produktionsstätte zur Verfügung, die von Lhyfe entwickelt wurde und 2022 den Betrieb aufnimmt. Beide Unternehmen haben bereits angedeutet, dass sie wahrscheinlich auch bald in den USA Offshore-Wasserstoffanlagen bauen.

BP und Daimler planen Wasserstoff-Tanknetz

Daimler (WKN: 710000)-Truck und BP (WKN: 850517) wollen in Großbritannien bis 2030 bis zu 25 Wasserstofftankstellen errichten. Daimler plant darüber hinaus, bis 2025 entsprechende Fahrzeuge in Großbritannien zu verkaufen.

„Wir verfolgen konsequent unsere Vision vom CO2-neutralen Transport. Insbesondere für den CO2-neutralen Straßenfernverkehr wird der wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenantrieb in Zukunft unverzichtbar sein. Gemeinsam mit BP wollen wir die erforderliche Wasserstoffinfrastruktur entwickeln und skalieren, indem wir unseren Kunden wasserstoffbetriebene Lkws zur Verfügung stellen und so die Dekarbonisierung des britischen Güterverkehrs unterstützen“, so das Daimler Truck-Vorstandsmitglied Karin Rådström.

RWE und John Cockerill entwickeln Abfall-zu-Wasserstoff-Anlage

RWE (WKN: 703712) und der belgische Maschinenbaukonzern John Cockerill bauen in Deutschland eine Pilotanlage, um mithilfe von Hausmüll Wasserstoff zu produzieren. John Cockerill hat dafür einen Mehrherdofen (MHF/1000) entwickelt.

RWE wird zu dem Projekt, das voraussichtlich im Juli 2022 fertiggestellt wird, 3 Mio. Euro beisteuern. Der Konzern plant die Produktion von kreislauffähigem grünem Wasserstoff und CO2 für die chemische Industrie im großen Maßstab. Dabei werden gleichzeitig Abfälle reduziert.

„In unserer neuen Pilotanlage in Deutschland werden wir einen wichtigen Schritt in einem innovativen Verfahren zur Erzeugung von Wasserstoff optimieren. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden in unser FUREC-Projekt in den Niederlanden einfließen. Dort wollen wir aus Siedlungsabfällen zirkulären und grünen Wasserstoff sowie CO2 auf wirtschaftlich nachhaltige Weise recyceln. Gleichzeitig helfen wir unseren Industriepartnern, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern“, so der RWE Generation-CEO Roger Miesen.

Der Artikel Wasserstoff kommt! Nel-Aktie, Plug Power-Aktie, Daimler-Aktie und RWE-Aktie mit spannenden News! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.