Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde

Was wurde aus "Star Wars"-Kinderstar Jake Lloyd?

Er spielte eine der berühmtesten Figuren der Fantasy-Film-Geschichte: Als junger Anakin Skywalker, der später zu Darth Vader werden würde, wurde Jake Lloyd Ende der 90er über Nacht weltberühmt - und schien ebenso schlagartig wieder von der Bildfläche zu verschwinden. Das hat einen guten - und traurigen - Grund.

Jake Lloyd wurde als Anakin Skywalker zum Hassobjekt für "Star Wars"-Fans - zu viel für einen kleinen Jungen (Bild: Getty Images)

Mit “Star Wars: Episode I: Die dunkle Bedrohung” feierte eine der berühmtesten Fantasy-Reihen der Filmgeschichte eine Rückkehr auf die Leinwand. Bei den meisten Fans fiel die neue Trilogie durch, doch zum kommerziellen Erfolg wurden die Filme dennoch - und zum Karriere-Sprungbrett für seine Stars.

Das hätte es auch für Jake Lloyd werden können. Der damals Zehnjährige spielte im ersten Teil der Prequels den jungen Anakin Skywalker und prangte in aller Herren Länder auf Plakaten. Danach allerdings spielte er in nur noch einem Film, dem Drama “Madison”, mit, lieh ein paar “Star Wars”-Videospielen seine Stimme und verschwand dann aus dem Rampenlicht.

Sein Leben nach dem Film war “die Hölle”

Über die Gründe sprach er erst viele Jahre später. Sein Leben nach dem “Star Wars”-Film sei “die Hölle auf Erden” gewesen, wie er “Blackbook” im Jahr 2012 erklärte. Er sei in der Schule wegen seiner Hauptrolle in dem ungeliebten Film heftig gemobbt worden. Noch dazu habe er bis zu 60 Interviews am Tag geben müssen - zu viel für einen Zehnjährigen.

Jar-Jar-Binks-Darsteller: Die Rolle hätte fast sein Leben zerstört

Als Folge der großen und vornehmlich negativen Aufmerksamkeit hat er der Schauspielerei daraufhin vollkommen den Rücken gekehrt. “Ich habe gelernt, es zu hassen, wenn eine Kamera auf mich gerichtet ist.”

Jake Lloyd bei einem Comic-Con-Ableger in Philadelphia im Jahr 2011 (Bild: Getty Images)

Weitere Negativ-Schlagzeilen folgten

Hin und wieder hatte Lloyd sich danach auf Fan-Veranstaltungen blicken lassen und Pläne verkündet, eine Dokumentation über tibetische Flüchtlinge in Indien drehen zu wollen. Doch sein Film- und Psychologie-Studium gab er nach einem Semester auf.

Erst 2015 hörte die Öffentlichkeit wieder von dem ehemaligen Kinderstar, als Jake Lloyd wegen Fahren ohne Führerschein, Widerstand gegen die Polizei und eines Angriffs auf seine Mutter festgenommen wurde. Die gab später bekannt, dass Lloyd an Schizophrenie leiden würde. Später wurde er in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Ob der heute 30-Jährige sich immer noch dort befindet, ist nicht bekannt.

Video: Wann ist endgültig Schluss mit “Star Wars”-Filmen?