Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.765,85
    +574,09 (+0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.371,97
    +59,35 (+4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Warum ein IKEA-Stuhl zum Problem für den Monitor werden kann

Ein kurioser Post sorgt im Internet derzeit für Aufsehen: Ein neuer Computer-Bildschirm wird immer wieder schwarz, defekt ist er aber nicht – schuld ist ein Bürostuhl von IKEA.

Wenn der Bildschirm schwarz wird, könnte der Bürostuhl schuld sein. (Beispielbild: Getty Images)
Wenn der Bildschirm schwarz wird, könnte der Bürostuhl schuld sein. (Beispielbild: Getty Images) (Getty Images/iStockphoto)

Beim Mikroblogging-Dienst Mastodon macht ein Computer-Problem der ganz besonderen Art die Runde und sorgt für ungläubiges Staunen. In einem Post der mit den Hashtags #IKEA, #Stuhl, #Hardware, #seltsam versehen ist, schreibt ein Nutzer unter dem Namen Felix Häcker: "Also Leute, vergesst nicht zu prüfen, ob euer Ikea-Stuhl mit eurem Bildschirm kompatibel ist. Ich scherze nicht."

Zunächst lief die Fehlersuche ins Leere

Sein Bürostuhl-Modell "Markus" von IKEA sei dafür verantwortlich, dass der nagelneue Bildschirm nicht funktioniere und immer wieder für einige Sekunden schwarz werde, erklärt der Nutzer. Erst nach langer Fehlersuche, sei er dem Problem auf die Spur gekommen. Zunächst hatte er vermutet, dass es sich um einen Wackelkontakt handelt: "Aber nein. Egal wie sehr ich an Tisch/Kabeln herumgewackelt habe, alles war in Ordnung."

Bürostuhl "Markus" ist für den Fehler verantwortlich

Und dann kommt der seltsame Teil der Geschichte: Dem Nutzer fiel auf, dass das Bildschirmproblem nur dann bestand, wenn er sich hinsetzte oder aufstand. Und so kam er darauf, dass "Markus" vom schwedischen Möbelhaus der Übeltäter für den Bildschirmfehler sein könnte.

WERBUNG

Doch wie sollte das funktionieren? Der Stuhl ist nicht mit Elektronik bestückt und auch nicht per Kabel mit dem Computer verbunden. In seinem Fall habe der Stuhl nicht mal die Tischplatte berührt.

Aber: Versuch macht klug. Häcker tauschte den Stuhl und – siehe da! – der Bildschirm funktioniert einwandfrei. Er machte die Gegenprobe, stellte "Markus" wieder vor den Computer, setzte sich und wieder ging der Bildschirm aus: "HUH?! Mein Stuhl verfügt über eine Funktion, die Bildschirme ein-/ausschaltet?".

Auch andere Nutzer hatten das Problem

Da er keine logische Erklärung finden konnte, habe er im Internet gesucht und stieß schließlich im Forum des Online-Magazins ComputerBase auf die Lösung. Dort gab es einen Thread in dem das Rätsel gelöst wurde.

Tatsächlich ist der Stuhl von IKEA das Problem: "Es stellte sich heraus, dass der Stoffsitzbezug und/oder die Gasfederung eine so starke elektrostatische Entladung (ESD) erzeugen, dass sich mein Bildschirm für kurze Zeit abschaltet."

Vorsicht vor dubiosem Lösungsvorschlag

Felix Häcker schreibt in seinem Post, es könne eine Lösung sein, den Stuhl mit Kupferfolie zu umwickeln und an eine Steckdose anzuschließen, um die elektrische Aufladung abzuleiten. Das klingt nicht nur abenteuerlich, sondern ist auch gefährlich. Also, bitte nicht nachmachen! Die einfachste und beste Lösung ist es wohl, einfach den Stuhl zu tauschen.

Video: Ikea plant radikale Änderung: Darauf müssen sich Kunden einstellen