Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 50 Minuten
  • DAX

    12.009,83
    -173,45 (-1,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.288,47
    -46,83 (-1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    29.683,74
    +548,75 (+1,88%)
     
  • Gold

    1.650,70
    -19,30 (-1,16%)
     
  • EUR/USD

    0,9640
    -0,0099 (-1,01%)
     
  • BTC-EUR

    20.037,77
    +444,67 (+2,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    440,49
    +11,71 (+2,73%)
     
  • Öl (Brent)

    80,81
    -1,34 (-1,63%)
     
  • MDAX

    22.001,67
    -324,91 (-1,46%)
     
  • TecDAX

    2.639,91
    -29,18 (-1,09%)
     
  • SDAX

    10.370,42
    -161,10 (-1,53%)
     
  • Nikkei 225

    26.422,05
    +248,07 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    6.892,11
    -113,28 (-1,62%)
     
  • CAC 40

    5.692,42
    -72,59 (-1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.051,64
    +222,13 (+2,05%)
     

"Wartungsarbeiten": Gazprom schaltet Nord Stream 1 drei Tage ab

Russland hat angekündigt, Gaslieferungen über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 Ende August für drei Tage zu unterbrechen. Vom 31. August bis zum 2. September werde wegen Wartungsarbeiten kein Gas nach Deutschland fließen, teilte der Staatskonzern Gazprom auf Telegram mit. Danach sollten täglich wieder 33 Millionen Kubikmeter Erdgas geliefert werden. Das entspricht den 20 Prozent der täglichen Maximalleistung, auf die Russland die Lieferung schon vor einigen Wochen verringert hat.

Während der Wartungsarbeiten wird nach Gazprom-Angaben die einzige funktionierende Turbine der Kompressorstation Portowaja überprüft und überholt. Daran seien Spezialisten von Siemens Energy beteiligt. Das deutsche Unternehmen äußerte sich zu der Ankündigung von Gazprom bislang nicht.

Die Entscheidung gab der Furcht vor Versorgungsengpässen im Winter neuen Auftrieb. Westliche Staaten werfen Russland bei der Energieversorgung Erpressung vor. Nach der Verhängung von Sanktionen gegen Moskau wegen des Einmarschs in der Ukraine hatte Russland bereits mehrfach seine Gaslieferungen nach Europa reduziert.