Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 39 Minute

Was ist Warren Buffetts Anlagephilosophie?

Motley Fool Investmentanalyst

Warren Buffett ist eine Legende für die Investoren.

Von 2008 bis 2018 erzielte sein Unternehmen, Berkshire Hathaway, eine kumulierte Rendite von 119,7 % im Vergleich zu den Renditen des S&P 500-Index von 73,2 %. Dies ist ein enormer Unterschied und erklärt den großen Reichtum des Orakels von Omaha.

Als Einzelinvestoren haben wir das Glück, dass er im Laufe der Jahre in Interviews und Briefen an die Aktionäre etwas von seiner Weisheit mit uns geteilt hat.

Was wissen wir also über Warren Buffetts Anlagephilosophie?

Kaufe, was du kennst

In der Vergangenheit hat Buffett nur in Unternehmen investiert, die er versteht. Wenn man sich einige der Unternehmen ansieht, von denen er in der Vergangenheit Anteile erworben hat, wird man feststellen, dass viele von ihnen in traditionellen Branchen wie Verbrauchsgüter, Banken und Versicherungen tätig sind.

Wenn du nicht verstehst, wie ein Unternehmen sein Geld verdient, dann kannst du dich nicht mit der Dynamik seiner Branche auseinandersetzen und wo es von der Konkurrenz bedroht wird. Wenn er nicht versteht, wie ein Unternehmen einem Investor Wert zurückgeben kann, geht er zu einer anderen Gelegenheit über. Diese Strategie hat Buffett geholfen, Katastrophen wie die Dot-Com-Blase zu vermeiden.

Wunderbares Unternehmen

Als Value-Investor ist es Warren Buffetts Priorität, herausragend gute Unternehmen zu finden. Er hat erklärt, dass “es besser ist, ein wunderbares Unternehmen zu einem fairen Preis zu kaufen als ein durchschnittliches Unternehmen zu einem wunderbaren Preis”.

Obwohl er lieber ein Unternehmen kauft, das zu einem Preis unter seinem inneren Wert gehandelt wird, ist ihm wohl klar, dass Qualitätsunternehmen nur fair bewertet werden.

Sein Anlagestil hat sich seit seinen frühen Jahren weiterentwickelt, als er nach billigen Unternehmen suchte. Normalerweise hatten diese Unternehmen unter einem früheren Problem gelitten, hatten aber noch das Potenzial, um mit einem schönen Gewinn zu verkaufen – wie ein Zigarrenstummel, der auf der Straße gefunden wird und nur noch einen letzten Zug bietet.

Kaufe Aktien, als ob du das ganze Unternehmen kaufen würdest

Ein weiterer Ratschlag von Buffett lautet, sich vorzustellen, dass man das gesamte Unternehmen kauft. Wenn du so denkst, wird deine Due-Diligence-Prüfung gründlicher sein. Zum Beispiel wirst du wahrscheinlich das Management eingehender überprüfen.

Eine schnelle Internet-Recherche nach dem CEO eines Unternehmens könnte eine interessante Tatsache über seine Qualifikation für die Rolle aufdecken.

Je mehr Wissen du über das Unternehmen hast, desto besser.

Bevorzugte Haltedauer

Buffett hat erklärt, dass seine bevorzugte Haltezeit ewig ist. Er kauft kein Unternehmen, bei dem er weiß, wie viel es in Zukunft wert sein wird.

Ich denke, dieses Prinzip führt dazu, dass ein Investor aufhört, dem nächsten großen Ding hinterher zu laufen und sich damit unwissentlich in eine Blase einzukaufen.

Ich glaube, Buffetts Ratschlag hilft, dem Investieren etwas von dem Adrenalin und den Emotionen zu nehmen. Es ist am besten, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass du eine Entscheidung triffst, mit der du dich wohl fühlst.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von T Sligo auf Englisch verfasst und am 27.01.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short März 2020 $225 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020