Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    13.317,64
    +31,07 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.523,70
    +12,76 (+0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • Gold

    1.810,80
    -0,40 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1927
    +0,0014 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    14.174,10
    -238,46 (-1,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    331,15
    -39,37 (-10,63%)
     
  • Öl (Brent)

    45,31
    -0,40 (-0,88%)
     
  • MDAX

    29.197,06
    +50,95 (+0,17%)
     
  • TecDAX

    3.099,34
    +13,86 (+0,45%)
     
  • SDAX

    13.762,99
    +64,11 (+0,47%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.331,14
    -31,79 (-0,50%)
     
  • CAC 40

    5.591,94
    +25,15 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     

Warren Buffetts 5 beste Tipps für Leute, die nicht dem Aktienmarkt folgen

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 5 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Willst du eine Investitionsstrategie, die das Orakel von Omaha gutheißen würde? Du brauchst auch nicht Stunden damit zu verbringen, Bilanzen zu durchforsten.

Warren Buffett hat eine ziemlich einfache Strategie, von der er glaubt, dass sie für die überwältigende Mehrheit der Menschen die beste Art des Investierens ist. Es folgt, wie der legendäre Vorsitzende von Berkshire Hathaway (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) denkt, dass du investieren solltest, auch wenn du nicht dem Aktienmarkt folgst.

1. Kaufe S&P 500 Indexfonds

Obwohl Buffett zweifellos der berühmteste Stockpicker der Welt ist, ist er nicht der Meinung, dass die meisten Menschen in einzelne Aktien investieren sollten. Seit Jahren hält er S&P 500 Indexfonds für den besten Weg für die meisten Amerikaner, Reichtum aufzubauen. Wenn du in einen S&P 500 Fonds investierst, investierst du automatisch in alle 500 Unternehmen, deren Aktien der Index nachbildet, einschließlich Berkshire Hathaway und viele seiner Top-Unternehmen wie Bank of America, Coca-Cola, Apple und American Express.

Buffett hat im Testament Anweisungen hinterlassen, die besagen, dass 90 % seines persönlichen Vermögens in S&P 500 Indexfonds investiert werden sollen. Die restlichen 10 % werden in kurzfristigen U.S. Schatzpapieren angelegt.

Obwohl Buffett ein langjähriger Befürworter von Index-Investitionen für die meisten Menschen ist, hat Berkshire Hathaway erst kürzlich zwei S&P 500 Fonds für sein Portfolio akquiriert. Im Februar enthüllte seine 13F-Anmeldung, dass es Aktien des Vanguard S&P 500 ETF und des SPDR S&P 500 ETF gekauft hat, obwohl die Fonds zusammen immer noch weniger als 1 % der Positionen von Berkshire Hathaway ausmachen.

2. Die Gebühren niedrig halten

Die meisten Fondsmanager, die versuchen, einen breiten Index wie den S&P 500 zu übertreffen, werden auf lange Sicht unterdurchschnittlich abschneiden, wie Buffett häufig betont. Deshalb liebt er es, Fondsmanager zu schlagen, die trotz einer nicht so guten Erfolgsbilanz hohe Investitionskosten verlangen.

Buffett hat bekanntlich eine Millionen US-Dollar gewettet, dass ein S&P 500 Indexfonds fünf Hedgefonds in 10 Jahren schlagen kann. Er gewann die Wette und spendete den Gewinn für wohltätige Zwecke. Ein Jahr zuvor sagte er seinen Gewinn im Brief an die Aktionäre von Berkshire Hathaway für 2016 voraus – und die Gebühren der Fondsmanager waren ein wichtiger Faktor. „Wenn Billionen von Dollars von Wall Streetern verwaltet werden, die hohe Gebühren verlangen, werden es normalerweise die Manager sein, die übergroße Gewinne ernten, nicht die Kunden“, schrieb Buffett.

Wenn du also in S&P 500-Indexfonds investierst, suche dir den mit der niedrigsten Kostenquote. Je niedriger die Kostenquote, desto mehr von deinem Geld fließt tatsächlich in die Investition. Wenn du zum Beispiel 1000 US-Dollar in einen Fonds mit einer Kostenquote von 0,1 % investierst, werden 999 US-Dollar deines Geldes investiert und der Rest von 1 US-Dollar fließt in Gebühren. Falls du dich das gefragt hast: Die Vanguard und SPDR Fonds, die Berkshire Hathaway besitzt, haben eine Kostenquote von 0,03 % bzw. 0,09 %.

3. Kreditkarten abbezahlen, bevor du investierst

Bei der Aktionärsversammlung 2020 von Berkshire Hathaway, die im Mai virtuell stattfand, wurde Buffett über den Zustand der Kreditkartenindustrie befragt. Er nutzte die Gelegenheit, um die Welt an die hohen Kosten zu erinnern, die ein Kreditkartenguthaben mit sich bringt – auch wenn Berkshire Hathaway angesichts seiner starken Beteiligungen im Finanzsektor oft von Kreditkarten profitiert.

Buffett erzählte die Geschichte einer Freundin, die seinen Rat suchte, was sie mit ihrem Geld machen sollte. Er fragte sie, ob sie Kreditkartenschulden habe. Das hatte sie, mit einem effektiven Jahreszins von 18 %.

Buffett sagte ihr, dass die Zinsersparnis durch die Tilgung der Kreditkartenschulden weitaus größer sein würde, als sie mit irgendeiner Investition verdienen könnte. „Ich weiß nicht, wie man 18 % verdient“, sagte er.

4. Profitiere vom Durchschnittskosteneffekt

Buffett ist kein Fan von Market Timing. Im Februar, zu Beginn der Coronavirus-Pandemie, sagte er zu CNBC: „Man kann den Markt nicht vorhersagen, indem man die Tageszeitung liest“.

Wie sein Mentor Benjamin Graham ist Buffett ein Befürworter des Durchschnittskosteneffekts, wobei du regelmäßig in festen Intervallen investierst, egal was an der Börse passiert. Wenn er also Fonds empfiehlt, die einen breit gefächerten Index wie den S&P 500 nachbilden, ist das für die meisten Anleger mit einem Vorbehalt verbunden: „Legt euer Geld nicht auf einmal an, sondern über einen bestimmten Zeitraum.

5. Investiere mit einem langen Zeithorizont

Einige von Buffetts größten Weisheiten handeln von der Bedeutung langfristiger Investitionen. Unabhängig davon, ob du seinen Rat befolgst und bei passiv verwalteten Indexfonds bleibst oder deine eigenen Aktien auswählst, schlägt er vor, kurzfristige Ergebnisse zu ignorieren und dich auf Vier- und Fünfjahresdurchschnitte zu konzentrieren.

Solange du an der Börse investiert bist, glaubt Buffett, dass du mit guten Ergebnissen im Laufe der Zeit rechnen kannst. Wie er es im Brief an die Aktionäre von Berkshire Hathaway im Jahr 2016 formulierte: „Das amerikanische Geschäftsleben – und damit auch ein Korb von Aktien – wird in den kommenden Jahren mit ziemlicher Sicherheit weitaus mehr wert sein“.

The post Warren Buffetts 5 beste Tipps für Leute, die nicht dem Aktienmarkt folgen appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Robin Hartill auf Englisch verfasst und am 22.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.,

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool besitzt Aktien des Vanguard S&P 500 ETF und empfiehlt folgende Optionen: short Januar 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und short Dezember 2020 $210 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020