Deutsche Märkte geschlossen

Warren Buffett verkauft Gold. Sollte ich das auch tun?

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Der Glanz geht vom Gold ab. Obwohl das gelbe Metall im Vergleich zum letzten Jahr immer noch um über 27 % gestiegen ist, ist es im Vergleich zum letzten Monat gesunken. Ich denke, das ‚Warum‘ davon ist im Moment klar – Gold ist eine Absicherung. Während der Optimismus der Anleger in Bezug auf die Zukunft zunimmt, verlangsamt sich der Wettlauf zu sichereren Anlagen wie Edelmetallen. Die Tatsache, dass das Orakel von Omaha, Warren Buffett, kürzlich einen Teil seiner Goldanlagen verkauft hat, deutet nur noch mehr darauf hin, dass die besten Zeiten für Gold hinter uns liegen könnten. Zumindest vorläufig.

Was Warren Buffett getan hat

Investoren auf der ganzen Welt versuchen, Buffetts Anlagestil nachzuahmen. Wenn Berkshire Hathaway, dessen Vorsitzender und CEO er ist, Gold verkauft, würden viele es sich zweimal überlegen, bevor sie es kaufen. Und wenn das Unternehmen seine Beteiligung an Barrick Gold nach weniger als einem Jahr um 40 % reduziert, ist das wohl noch bemerkenswerter. Buffett ist für seine langfristigen Aktienbestände bekannt, und dies steht in krassem Gegensatz zu dem, was man heute erwartet. Dies gilt insbesondere dann, wenn Barrick Gold eine solide Performance aufweist.

Warum er Gold verkauft hat

Als Buffett Anfang des Jahres die Aktien der Fluggesellschaften verkaufte, war er pessimistisch, was die Zukunft des Sektors betraf. Dies führte zu einem massiven Ausverkauf der Beteiligungen bei den großen US-Fluggesellschaften. Dafür könnte es eine ganz andere Erklärung geben, aber wenn ich über diesen jüngsten Aktienverkauf nachdenke, kann man spekulieren, dass er auch nicht erwartet, dass die Zukunft des Goldes so rosig sein wird, wie es 2020 für ihn gewesen ist.

Die Aussicht auf einen Covid-19-Impfstoff hat das Potenzial für Gold definitiv eingetrübt. Aber schon vorher kam die Wirtschaft wieder auf die Beine, wenn auch in Phasen. China ist, mehr als jede andere Wirtschaft, auf dem Weg der Erholung. Es ist eine der größten Volkswirtschaften und noch dazu ein Land, dessen Wachstum bereits die Nachfrage nach Produkten von Industriemetallen bis hin zu Luxusgütern erhöht. Auch in den USA wird für 2021 ein gesundes Wachstum erwartet, was den Goldpreis weiter eindrücken kann.

Sollte ich Gold jetzt verkaufen?

Wenn ich mein eigenes Portfolio aus dieser Perspektive betrachte, scheint es eine gute Idee zu sein, einige Gewinne zu verbuchen, solange der Goldpreis noch hoch ist. Gleichzeitig halte ich immer gerne etwas Gold, am liebsten in Form von Exchange Traded Funds (ETFs), aber nur, weil ich immer gerne ein paar sichere Anlagen habe, für den Fall, dass alles andere zusammenbricht. Mit anderen Worten, wie bei Buffett ist es eine gute Idee, etwas zu verkaufen und etwas zu halten.

Ich denke, es gibt viele FTSE 100-Aktien, die ich heute aus den durch den Goldverkauf frei gewordenen Mitteln kaufen würde. Das liegt daran, dass die Aktienkurse immer noch niedrig sind und sich ihre Aussichten gerade verbessert haben. Im Gegensatz zu Buffett würde ich zum Beispiel Fluggesellschaften in Betracht ziehen, auch wenn er beim Gold führend ist.

The post Warren Buffett verkauft Gold. Sollte ich das auch tun? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Manika Premsingh auf Englisch verfasst und am 21.11.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat keine Position in irgendeiner der genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020