Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 59 Minuten
  • Nikkei 225

    28.871,78
    +324,80 (+1,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.912,44
    +151,39 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    23.648,76
    -473,67 (-1,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    571,41
    -19,35 (-3,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.128,05
    +80,87 (+0,62%)
     
  • S&P 500

    4.297,14
    +16,99 (+0,40%)
     

Warren Buffett verfolgt Buy-and-Hold: Bei allem!

Warren Buffett
Warren Buffett

Die Strategie von Warren Buffett lässt sich mit wenigen Worten umschreiben. Buy-and-Hold ist ein prägendes Merkmal. Aber eben auch die unternehmensorientierte Qualität der Aktien, die er auswählt. Es geht um gute Unternehmen, um sie möglichst langfristig orientiert zu halten. Das führte seiner Ansicht nach zu einem starken Zinseszinseffekt und dem entsprechenden Vermögensaufbau.

Aber Buy-and-Hold ist für Warren Buffett nicht nur ein Merkmal. Nein, sondern es handelt sich um den Ansatz, den er konsequent auswählt. Blicken wir auf die Entscheidungen in seinem Leben, die ebenfalls zeigen: Das Orakel von Omaha kauft, um Dinge zu halten.

Warren Buffett: Buy-and-Hold überall!

Wir können inzwischen auf viele Investitionsentscheidungen von Warren Buffett zurückblicken. Das Orakel von Omaha investierte schließlich auch in Immobilien. Oder: In seine eigenen Immobilien. Auch das Haus, das er kaufte, lässt einen Buy-and-Hold-Ansatz zu.

Der Starinvestor kaufte sein Haus in Omaha bereits im Jahre 1958 und wohnt seitdem dort. Er kaufte es für 31.500 US-Dollar, was zum heutigen Zeitpunkt knapp über 318.000 US-Dollar inflationsbereinigt wären. Ein fairer Preis für ein Haus, das 6,570 Quadratfuß an Wohnfläche und fünf Schlafzimmer besitzt. Aber darum geht es nicht: Ein Kauf, um zu halten, führte eben zu einer guten finanziellen Investition. Wobei der Starinvestor selbst sagt, es sei eine seiner drei besten Investitionen gewesen. Ganz einfach weil sich Warren Buffett in seinem Haus so wohlfühle.

Eine zweite Immobilie, die Warren Buffett kaufte, ist ein Ferienhaus in Kalifornien. Auch das besitzt er seit dem Jahre 1971, was zeigt: Er bleibt seinen Investitionen treu. Vermutlich tätigt er sie sowieso nur, wenn er von deren Qualität überzeugt ist und sie zu einem Preis bekommt, der ihm zusagt.

Ein Lebenskonzept!

Buy-and-Hold ist für Warren Buffett daher so etwas wie ein Lebenskonzept. Es funktioniert nicht immer. Schließlich ist das Orakel von Omaha ein Investor, der sich auch von Verlusten und nicht aufgehenden Investitionsthesen trennen kann. Wo möglich, investiert er jedoch mit dem Ziel, langfristig die Vermögenswerte zu halten. Ob Aktien, seine Häuser, vermutlich auch andere Dinge. Das ist etwas, was ihn insgesamt und vom Verhalten her erfolgreich macht.

Es geht dabei nicht um Immobilien und dass hier ein Buy-and-Hold-Ansatz am besten ist. Oder die Cleverness, die Warren Buffett beim Kauf seiner eigenen vier Wände an den Tag gelegt hat. Nein, sondern primär darum, dass das Orakel von Omaha bei jeder Investition zeigt, dass er die gleichen Erfolgsmuster beherzigt. Das ist nicht nur beim Kaufen von Aktien der Fall.

Der Artikel Warren Buffett verfolgt Buy-and-Hold: Bei allem! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.