Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 1 Minuten

Die Warren-Buffett-Strategie, mit der ich ein passives Einkommen erziele

·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Warren Buffett gilt weithin als der beste Investor, der je gelebt hat. Er besitzt Hunderte von Milliarden US-Dollar an Aktien und Anteilen im Investitionskonglomerat Berkshire Hathaway. Diese Investitionen bringen dem Unternehmen jedes Jahr Milliarden von Dollar an passivem Einkommen ein, während Berkshire selbst keine Dividende direkt an seine Investoren ausschüttet.

Buffett ist kein Dividendeninvestor. Er hat nie gesagt, dass er beim Investieren speziell nach dividendenstarken Aktien Ausschau hält. Stattdessen sucht Buffett, der manchmal auch als das Orakel von Omaha bezeichnet wird, nach den besten Unternehmen des Marktes. Das Einkommen ist nur ein Nebeneffekt.

Die Einkommensstrategie von Warren Buffett

Buffett hat es auf Unternehmen abgesehen, die hohe Renditen aus den Investitionen erwirtschaften. Diese hohen Renditen können ein Hinweis darauf sein, dass die Unternehmen einen soliden Wettbewerbsvorteil haben. Sie ermöglichen es den Unternehmen außerdem, erhebliche Summen an die Aktionäre auszuschütten.

Einfach ausgedrückt: Buffett ist nicht auf der Suche nach Aktien mit hohen Dividenden, sondern nach Unternehmen, die den Anlegern viel Geld zurückgeben können. Und wenn er Wertpapiere kauft, tut er das mit der Absicht, sie ewig lange zu halten. Wenn diese Unternehmen ihre Dividenden im Jahresvergleich schrittweise erhöhen, können sie zu renditestarken Investitionen werden.

Das berühmteste Beispiel ist Coca-Cola. Buffett begann 1988 mit dem Kauf dieser Aktie. Er zahlte einen Durchschnittspreis von 3,25 US-Dollar für die Aktien, die er fast alle bis heute hält. Damals galt die Aktie nicht als renditestarke Investition, aber nach 33 Jahren ist die jährliche Dividende von Coke auf 1,68 US-Dollar pro Aktie gestiegen. Buffett erzielt jetzt eine Rendite von 52 % auf die Kosten seiner Investition.

Ich wende die gleiche Strategie auch bei meinen Investitionen an. Ich konzentriere mich darauf, qualitativ hochwertige Unternehmen für mein Portfolio zu kaufen, die das Potenzial haben, ihre Dividende in den nächsten Jahrzehnten stetig zu steigern. Ein gutes Beispiel dafür ist der Pharmakonzern Hikma. Ich glaube, dass dieses Unternehmen das Potenzial hat, seine Dividende in den nächsten zehn Jahren stetig zu erhöhen.

Passives Einkommenswachstum

Ich glaube, dass ich mit dieser Strategie ein passives Einkommen aus meinem Portfolio erzielen kann, das zum Leben ausreicht. Mir ist jedoch bewusst, dass es einige Zeit dauern wird, dies zu erreichen. Deshalb habe ich es auch nicht eilig.

Einer der Nachteile des Investierens in dividendenstarke Aktien ist in diesem Zusammenhang, dass eine hohe Rendite ein Zeichen dafür sein kann, dass der Markt nicht glaubt, dass die Ausschüttung nachhaltig ist. Eine Dividendenkürzung könnte erhebliche Auswirkungen auf meine passive Einkommensstrategie haben.

Deshalb bevorzuge ich den Ansatz von Warren Buffett, auch wenn er einige Fallstricke hat. Der Versuch, vorherzusagen, welche Unternehmen in 10 oder mehr Jahren Dividendenchampions sein werden, ist eine Herausforderung. Es gibt keine Garantie, dass ich jemals richtig liegen werde. Wenn ich es nicht schaffe, ignoriere ich heute renditestarke Aktien für potenzielle Erträge, die vielleicht nie kommen.

Daher ist diese passive Einkommensstrategie vielleicht nicht für alle Anleger geeignet. Dennoch halte ich sie für einen hervorragenden Ansatz für mein Portfolio.

Der Artikel Die Warren-Buffett-Strategie, mit der ich ein passives Einkommen erziele ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Rupert Hargreaves auf Englisch verfasst und am 06.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat Hikma Pharmaceuticals empfohlen. Die Ansichten über die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind die des Autors und können daher von den offiziellen Empfehlungen abweichen, die wir in unseren Abonnementdiensten wie Share Advisor, Hidden Winners und Pro geben. Wir bei The Motley Fool sind der Meinung, dass wir durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen bessere Investoren werden.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.