Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    27.687,28
    +105,62 (+0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    34.930,93
    -127,59 (-0,36%)
     
  • BTC-EUR

    33.523,95
    -226,50 (-0,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    930,60
    +0,67 (+0,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.762,58
    +102,01 (+0,70%)
     
  • S&P 500

    4.400,64
    -0,82 (-0,02%)
     

Warren Buffett setzt statt auf die Curevac-Aktie auf diesen Biotech-Wert

·Lesedauer: 2 Min.
Tech

Junge aufstrebende Werte wie Curevac (WKN: A2P71U) sind an der Börse immer wieder sehr beliebt. Doch sie bergen neben einer großen Chance natürlich auch größere Risiken in sich. Zuletzt wurde dies am Beispiel Curevacs deutlich, dessen Impfstoff zunächst sehr aussichtsreich erschien, nun aber doch in der entscheidenden Phase-III-Studie scheiterte. Warren Buffett hat stattdessen AbbVie (WKN: A1J84E)-Aktien gekauft.

Warren Buffett setzt auf AbbVie-Aktien

Warren Buffett kann aufgrund der Größe von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) nicht mehr in kleine Unternehmen investieren. Doch auch wenn er es könnte, würde er Spekulationen vermeiden und sich stattdessen auf solide Werte konzentrieren. So hat er beispielsweise im letzten Jahr (2020) in AbbVie investiert.

Die Aktien erscheinen zunächst unspektakulär, doch Warren Buffett hat mit ihnen bereits Geld verdient. Das amerikanische Pharma- und Biotechunternehmen aus North Carolina (Illinois, USA) besitzt verschiedene Mittel, die Milliardenumsätze erzielen. Zu ihren Einsatzgebieten gehören beispielsweise Arthritis, Testosteronspiegel-Behandlungen, Nierenerkrankungen, Morbus Crohn, Schilddrüsenerkrankungen, Psoriasis, Parkinson, HIV und Mukoviszidose.

Zwar läuft in den kommenden Jahren bei einigen Produkten der Patentschutz aus, aber AbbVie entwickelt weiter und wird die Lücken mit neuen Medikamenten schließen.

Pharmaaktie mit solider Entwicklung

Die Ergebnisse haben sich im Zeitraum 2011 bis 2020 stetig nach oben entwickelt. So ist AbbVies Umsatz von 17.444 auf 45.804 Mio. US-Dollar gestiegen. Der operative Gewinn legte von 3.620 auf 11.363 Mio. US-Dollar zu. AbbVie verfügt über eine hohe Nettogewinnmarge von zuletzt 10,1 % (2020). Warren Buffett wird zudem der hohe Cashflow von 17.588 Mio. US-Dollar (in 2020) imponieren.

Wie wir wissen, achtet er stets auf die Bewertung seiner Aktien. AbbVie ist mit einer Dividendenrendite von über 4,3 % nicht teuer (17.06.2021). Die Ausschüttung ist zudem seit 2013 stetig von einst 1,6 US-Dollar je Aktie auf zuletzt 4,96 US-Dollar je Aktie gestiegen. Sie wird übrigens quartalsweise ausgeschüttet.

Die Aktie hat sich bisher ebenfalls solide und besser als der DAX entwickelt. Während der Index seit Anfang 2013 um etwa 102 % stieg, legte die AbbVie-Aktie schon knapp 188 % zu (17.06.2021).

Im ersten Quartal 2021 konnte AbbVie seinen Umsatz weiter von 8.619 auf 13.010 Mio. US-Dollar steigern. Der Gewinn verbesserte sich von 3.010 auf 3.553 Mio. US-Dollar. Dazu AbbVies CEO Richard A. Gonzalez: „Unsere neuen Produkte zeigen eine beeindruckende Performance. In den nächsten zwei Jahren stehen wir mit mehr als einem Dutzend neuer Produkte oder Indikationen kurz vor einer Marktzulassungen. Darunter fünf im Jahr 2021.“

Trotz der Biosimilar-Konkurrenz sieht AbbVies Zukunft also weiterhin positiv aus. Für 2021 wurden die Gewinnaussichten kürzlich von 12,32 bis 12,52 US-Dollar je Aktie auf 12,37 bis 12,57 US-Dollar je Aktie angehoben.

Der Artikel Warren Buffett setzt statt auf die Curevac-Aktie auf diesen Biotech-Wert ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt Berkshire Hathaway-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short June 2021 $240 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B shares) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.