Deutsche Märkte öffnen in 41 Minuten

Warren Buffett setzt auf Pharma-Aktien: Auch das können mögliche Gründe sein!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett
Warren Buffett

Es war mit Sicherheit eine der größeren Überraschungen im Rahmen dieses Portfolio-Updates von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2): Warren Buffett setzt auf Pharma-Aktien. Innerhalb des letzten Quartals hat das Orakel von Omaha jeweils 1,8 Mrd. US-Dollar in AbbVie, Bristol-Myers Squibb und Merck investiert. Sowie einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag in Pfizer.

Das hat zu wilden Spekulationen geführt, was Warren Buffett damit verfolgt. Wenn du mich fragst, spricht sehr viel dafür, dass das Orakel von Omaha auf einen Basket an Pharma-Aktien setzen möchte. Einfach, weil sie in der aktuellen COVID-19-Phase über ein solides Potenzial verfügen könnten. Aber auch langfristig orientiert dürfte Warren Buffett etwas Attraktives gefunden haben.

Was das ist? Lass uns das im Folgenden etwas näher betrachten. Kleiner Hinweis: Die Stichworte fundamentale Bewertung und Cashflow dürften im Kontext dieser Aktien wichtig sein.

Warren Buffett setzt auf günstige Aktien

Wie wir mit Blick auf eine ganze Reihe dieser Aktien erkennen können, notieren sie fundamental gesehen auf einem relativ preiswerten Niveau. Zumindest, wenn wir die Zahlen für das laufende Geschäfts- und Börsenjahr 2020 einfach mal frecherweise prognostisch berücksichtigen.

Unter dieser Prämisse würde die Aktie von AbbVie beispielsweise lediglich mit dem 8-Fachen der zu erwartenden Gewinne innerhalb dieses Jahres bewertet werden. Damit zählt die Aktie sogar zu den preiswertesten aus dieser Reihe. Bristol-Myers Squibbs Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt hingegen moderat höher, jedoch bei unter 9, wenn wir die zu erwartenden Gewinne berücksichtigen. Die Aktien von Merck und Pfizer werden hingegen mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12 für das laufende Jahr bepreist. Auch das ist alles andere als teuer.

Wir können die Investitionen von Warren Buffett in den Pharma-Bereich daher durchaus als unternehmens- und wertorientierte Chance bezeichnen, die das Orakel von Omaha ergriffen hat. Das zeigt auch der Blick auf eine zweite Kennzahl.

Gigantische Cashflows

Nämlich den Cashflow. Wie wir mit Blick auf alle Pharma-Aktien, in die Warren Buffett jetzt investiert hat, erkennen können, besitzen sie hohe operative Cashflows. Das wiederum soll uns im Weiteren ebenfalls etwas näher beschäftigen. Nur so viel vorweg: Das Orakel von Omaha liebt Unternehmen, die über hohe Cashflows verfügen. Das zeugt nach Ansicht Buffetts von einer soliden bis starken Wettbewerbsposition.

Gemäß dieser Definition müsste sie bei allen Pharma-Akteuren gewiss vorhanden sein: AbbVie kam innerhalb der letzten zwölf Monate auf einen operativen Cashflow in Höhe von 16 Mrd. US-Dollar und führt damit auch diese Liste an. Bei Bristol-Myers Squibb liegt der Wert hingegen bei 12,4 Mrd. US-Dollar, bei Pfizer hingegen bei 12,5 Mrd. US-Dollar. Merck schaffte es immerhin auf 11 Mrd. US-Dollar. Insgesamt zeigt sich jedoch: Alle diese Pharma-Aktien besitzen positive Cashflows im zweistelligen Milliardensegment.

Das zeigt, dass Warren Buffett nicht bloß auf einen günstigen Basket an Pharma-Aktien gesetzt hat. Nein, sondern zugleich auch auf einen, der hohe Cashflows ermöglicht. Typisch Buffett, möchte man fast schon sagen.

Warren Buffett: Smarte Investitionen?

Dass Warren Buffett so massiv in das Pharma-Segment investiert, das werden die meisten Investoren vermutlich eher nicht erwartet haben. Aber es scheint Sinn zu machen, wie wir mit Blick auf den Basket-Ansatz, die günstige Bewertung und die hohen Cashflows erkennen können. Wenn wir Pharma einfach einmal ausklammern, so sehen die vier Aktien gewiss wie Kandidaten aus, die dem Orakel von Omaha gefallen können.

The post Warren Buffett setzt auf Pharma-Aktien: Auch das können mögliche Gründe sein! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Bristol-Myers Squibb und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020