Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.697,41
    +70,70 (+0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.777,38
    +21,32 (+0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    33.982,92
    +2,60 (+0,01%)
     
  • Gold

    1.771,80
    -4,90 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0120
    -0,0060 (-0,59%)
     
  • BTC-EUR

    23.205,38
    -76,16 (-0,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    560,30
    +2,57 (+0,46%)
     
  • Öl (Brent)

    90,10
    +1,99 (+2,26%)
     
  • MDAX

    27.529,91
    -13,25 (-0,05%)
     
  • TecDAX

    3.138,82
    +4,79 (+0,15%)
     
  • SDAX

    12.951,31
    +44,30 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.541,85
    +26,10 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    6.557,40
    +29,08 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.995,40
    +57,28 (+0,44%)
     

Warren Buffett: Regel Nr. 1: „Verliere kein Geld.“ Regel Nr. 2: „Vergiss niemals Regel Nr. 1.“

Warren Buffett
Warren Buffett

Dieses Zitat stammt von Warren Buffett, der seit 1965 eine Durchschnittsrendite von mehr als 20 % erzielt hat. 20 % sind anfangs nicht sehr eindrucksvoll. Aus 10.000 Euro werden so innerhalb eines Jahres 12.000 Euro. Doch wer wie Warren Buffett bereits über 70 Jahre investiert, kommt am Ende auf ein Vermögen von 3,49 Mrd. Euro.

„Verliere kein Geld“, hört sich einfach, aber was ist damit gemeint?

Schwankungen sind normal

Viele Anleger würden nun schwankende Aktienkurse damit in Verbindung bringen. Sie versuchen oft, sie möglichst zu vermeiden. Doch dieser Methode erteilt Warren Buffett eine klare Absage: „Wenn man eine Aktie kauft, muss man darauf vorbereitet sein, dass sie um 50 % oder mehr fällt, und sich damit wohlfühlen – solange man sich mit der Beteiligung wohlfühlt.

Warren Buffetts Vermögen ist während seiner Karriere zwischenzeitlich öfter 50 % oder mehr gesunken und dennoch hat er nie Geld verloren. Worauf es also ankommt, ist, Unternehmen zu halten, von denen wir 100 % überzeugt sind.

Warren Buffett setzt auf Qualitätswerte

Doch dies darf nicht nur eine oberflächliche Einschätzung sein wie: „Aktie X hat sich in den letzten Jahren so gut entwickelt. Sie steigt bestimmt auch zukünftig weiter.“ Oft passiert genau das Gegenteil.

Überzeugung und Vertrauen in die eigenen Unternehmen wachsen hingegen, wenn wir sie in- und auswendig kennen. Dazu müssen wir das Geschäft verstehen und die Risiken gut einschätzen können. Handelt es sich beispielsweise wie bei Biontech (WKN: A2PSR2) um ein junges Unternehmen, dass kaum Produkte auf dem Markt hat, sind die Risiken höher als bei einem Weltkonzern wie Johnson&Johnson (WKN: 853260).

Das Risiko eines dauerhaften Verlusts steigt ebenfalls mit Unternehmen, die dauerhaft keine Gewinne erzielen. Wenn sie sich in der ersten Phase ihrer Entwicklung befinden, sind Verluste nicht außergewöhnlich. Doch wenn beispielsweise der harte Wettbewerb wie bei Nordex (WKN: A0D655) oder TUI (WKN: TUAG00) keine hohen Gewinnmargen zulässt, laufen wir Gefahr, dauerhaft Geld zu verlieren.

Warren Buffett kauft unterbewertet

Warren Buffett führt jedoch noch einen weiteren sehr wichtigen Punkt an, der ebenfalls oft keine Berücksichtigung findet: „Wenn du Aktien unter ihrem Inneren Wert und eine Gruppe von ihnen kaufst, kannst du grundsätzlich kein Geld verlieren“, so sein Rat.

Um die Sicherheit also weiter zu erhöhen, müssen wir gute Unternehmen genau dann kaufen, wenn sie keiner haben möchte und sie günstig sind. Aktuell sind wir in einer solchen Phase, die sich allerdings noch verschärfen kann. Doch je weiter Aktien fallen, desto gieriger sollten wir nach Warren Buffett werden.

Streuung

Der dritte Rat ist, „eine Gruppe an Unternehmen“ zu kaufen. Dies bedeutet nichts anders, als seine Investments zu streuen. Auch gute Firmen können plötzlich in dauerhafte Probleme geraten.

Wer also zusammenfassend gute Unternehmen unterbewertet kauft und streut, sollte langfristig kein Geld verlieren.

Der Artikel Warren Buffett: Regel Nr. 1: „Verliere kein Geld.“ Regel Nr. 2: „Vergiss niemals Regel Nr. 1.“ ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.