Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 41 Minuten

Warren Buffett ist optimistisch bei den Aktien – und das sollte man auch sein

Motley Fool Investmentanalyst

Der berühmte Investor und CEO von Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) (WKN:854075), Warren Buffett, betrat am Samstag die Bühne der Jahreshauptversammlung. Natürlich waren diesmal nicht wie im letzten Jahr 40.000 Menschen anwesend, sondern er sprach stattdessen in einer live gestreamten Fernveranstaltung vor einem virtuellen Publikum. Selbst Milliardäre müssen soziale Distanz wahren.

Investoren auf der ganzen Welt sahen Buffetts Jahrestagung als eine Gelegenheit, von einem der größten Investoren der Welt zu lernen und seine Gedanken zum aktuellen wirtschaftlichen Umfeld zu hören. In unsicheren Zeiten, wie wir sie jetzt erleben, haben die Worte des Orakels von Omaha noch mehr Gewicht.

Was denkt also Buffett, der sein ganzes Vermögen an der Börse gemacht hat, heute über Aktien? Obwohl er weiterhin keine kurzfristigen Prognosen abgibt, bleibt er in Bezug auf die langfristigen Aussichten der amerikanischen Aktien sehr optimistisch.

Wette auf Amerika

In einem Vortrag über die wirtschaftliche Zukunft des Landes sagte Buffett, er glaube weiterhin, dass amerikanische Aktien auf lange Sicht gute Investitionen seien. Er ist davon überzeugt, dass es sich heute genauso lohnt, auf Amerika zu setzen, wie während des Zweiten Weltkriegs, der Kubakrise, 9/11 und der Finanzkrise.

Buffett erklärte :

Wir haben in der Vergangenheit große Probleme gehabt. Genau dieses Problem hatten wir noch nicht. Wir sind bisher mit nichts konfrontiert worden, was diesem Problem wirklich ähnelt. Aber wir hatten schon mit schwierigeren Problemen zu kämpfen. Das amerikanische Wirtschaftswunder hat sich immer durchgesetzt und wird es wieder tun.

Buffett brachte seinen Standpunkt auf den Punkt und bemerkte, dass er, wenn er nach seinem College-Abschluss nur einen Querschnitt der US-Wirtschaft gekauft hätte, in der Lage gewesen wäre, aus jedem investierten Dollar 100 US-Dollar zu machen und zusätzlich wachsende Dividenden zu kassieren.

“Meiner Ansicht nach haben Sie es mit etwas grundlegend Vorteilhaftem zu tun, nämlich dem Besitz von Stammaktien. Ich werde den Rest meines Lebens auf Amerika setzen, und ich hoffe, dass meine Nachfolger bei Berkshire dies auch tun werden.”

Konkret sagte Buffett, dass der Kauf eines Querschnitts von Amerika für die meisten Menschen eine lohnende Investition ist – selbst in Zeiten wie diesen. Der Vorbehalt besteht natürlich darin, dass Käufer die Investition auf lange Sicht halten sollten.

Buffett sagte, er glaube, dass der beste Weg, einen Querschnitt Amerikas zu kaufen, darin bestehe, sich in einen S&P-500-Indexfonds einzukaufen. Der S&P 500 setzt sich aus 500 großen Unternehmen zusammen, die an US-Börsen notiert sind, und Indexfonds sind kostengünstiger als die meisten Investmentfonds, von denen einige Gebühren oder viel höhere Kostenquoten haben. Es gibt viele Möglichkeiten, sich in den S&P 500 Index einzukaufen, einschließlich des Kaufs des Vanguard S&P 500 ETF (WKN:A1JX53) oder des S&P 500 (WKN:A0AET0).

Auf Abschwünge vorbereitet sein

Aber Buffett warnte die Investoren vor einer Sache, mit der man an der Börse leben muss: Volatilität.

“[Der Anstieg des Marktes im Laufe der Zeit wird] Unterbrechungen haben – und man wird die Unterbrechungen nicht vorhersehen können”, erklärte Buffett. Darüber hinaus warnte er, dass zwei Dinge die Anleger in eine Lage bringen könnten, in der sich Abschwünge negativ auf die Fähigkeit der Anleger auswirken könnten, Vermögen aufzubauen, selbst wenn sie nur einen Indexfonds kaufen.

Erstens könnten die Anleger überschuldet und gezwungen sein, Aktien zu verkaufen, wenn sie am Boden sind, um ihre Schulden zu begleichen. Zweitens könnten einige Investoren psychologisch nicht darauf vorbereitet sein, dass der Wert der Aktien von Zeit zu Zeit sinkt (oder auch abstürzt).

Als Beispiel sagte Buffett:

Nehmen wir an, Sie haben eine Farm und einen Nachbarn – und an einem Tag bietet er 2.000 US-Dollar pro Acre an, und am nächsten Tag 1.200 US-Dollar pro Acre und vielleicht am Tag danach  800 US-Dollar, … würden Sie sich mitreißen lassen und denken: “Ich verkaufe besser, denn sein Angebot wird immer niedriger”?

Es ist eine sehr, sehr wichtige Sache, den richtigen psychologischen Ansatz für den Besitz von Stammaktien zu finden.

Buffett warnte noch mehr und sagte, er wisse nicht, ob die Aktien am nächsten Tag, im nächsten Monat oder im nächsten Jahr steigen werden. Aber er glaubt, dass sich Aktien über Jahrzehnte hinweg deutlich besser entwickeln werden als Staatsanleihen.

Zu seinem Wort stehen

Einige Investoren, die mit den jüngsten Aktienkäufen und -verkäufen von Berkshire besser vertraut sind, protestieren vielleicht gegen Buffetts erklärtes Vertrauen in Amerika und stellen fest, dass Berkshire im ersten Quartal nur Aktien im Wert von 1,8 Milliarden US-Dollar gekauft hat – ein kleiner Betrag, wenn man bedenkt, dass Berkshire den Zeitraum mit einem Rekord von 137,2 Milliarden US-Dollar in liquiden Mitteln und kurzfristigen Investitionen beendet hatte. Darüber hinaus sagte Buffett, dass er seine Anteile an allen vier großen amerikanischen Fluggesellschaften im April verkauft habe und bemerkte, dass es in diesem Umfeld zu viel Ungewissheit hinsichtlich der Zukunftsaussichten der Fluggesellschaften gebe.

Die Anleger sollten jedoch nicht vergessen, dass das Aktienportfolio von Berkshire derzeit einen Wert von fast 193 Milliarden US-Dollar hat. Selbst diese Zahl unterschätzt die Wette von Berkshire auf Amerika drastisch. Der Rest der derzeitigen Marktkapitalisierung in Höhe von 433 Milliarden US-Dollar stammt aus den Unternehmen, die Berkshire im Laufe der Jahre vollständig aufgekauft hat, darunter Versicherungen, verschiedene Konsumgüterunternehmen, eine Eisenbahn und viele andere Unternehmen.

Lass dich also nicht täuschen. Buffett’s Berkshire wettet voll und ganz auf Amerika.

Natürlich betonte Buffett, dass es ein breites Spektrum an möglichen Ergebnissen gibt, wenn es darum geht, wie sich die Dinge als Folge der aktuellen Pandemie entwickeln könnten. Aber diejenigen, die bereit sind, einen Querschnitt von Amerika zu kaufen und langfristig zu halten (selbst durch die unvermeidlichen unerwarteten Abschwünge hindurch), werden wahrscheinlich in den nächsten 10 Jahren und darüber hinaus reichlich belohnt werden – egal ob sie heute, morgen oder nächstes Jahr kaufen.

The post Warren Buffett ist optimistisch bei den Aktien – und das sollte man auch sein appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 05.05.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool besitzt Aktien des Vanguard S&P 500 ETF und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Juni 2020 $205 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020