Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    40.445,42
    +598,21 (+1,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Warum ich die Warren-Buffett-Methode anwenden würde, wenn ich Geld in britische Aktien investiere

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Warren Buffett hat eine lange und erfolgreiche Geschichte als Investor. Er hat es geschafft, die Börse auf einer relativ konstanten Basis zu übertreffen.

Als solcher könnte seine Strategie einen genaueren Blick wert sein. Sein Fokus, unterbewertete Aktien zu kaufen und sie langfristig zu halten, könnte derzeit auf britische Aktien angewendet werden, da viele von ihnen unter ihren historischen Durchschnittswerten gehandelt werden.

Obwohl die Anwendung von Buffetts Strategie immer noch hohe Risiken birgt und nicht garantiert, dass sie positive Renditen liefert, könnte sie auf lange Sicht ein nützlicher Leitfaden sein.

Warren Buffetts Fokus auf unterbewertete Aktien

Warren Buffett hat schon früher Unternehmen gekauft, wenn sie mit einem Abschlag auf ihren inneren Wert gehandelt wurden. Mit anderen Worten, nachdem er eine Reihe von Faktoren bewertet hat, einschließlich der finanziellen Lage und des Wettbewerbsvorteils, versucht Buffett, einen Wert für ein bestimmtes Unternehmen zu bestimmen. Sollte die betreffende Aktie zu einem Preis gehandelt werden, der unter diesem inneren oder realen Wert liegt, kann es sein, dass eine Sicherheitsmarge geboten wird, die sich langfristig in Kapitalwachstum niederschlägt.

Natürlich können einige Unternehmen aus gutem Grund mit einem Abschlag auf den inneren Wert gehandelt werden. Zum Beispiel könnten sie finanzielle Herausforderungen haben, die zu einer enttäuschenden Leistung führen, oder sie könnten sogar einbrechen. Daher ist die Anwendung von Warren Buffetts Strategie in solchen Fällen keineswegs eine Erfolgsgarantie. Sie bietet jedoch die Möglichkeit, potenziell hochwertige Unternehmen zu kaufen. Diese könnten aufgrund der allgemein schwachen Marktstimmung zu niedrigen Preisen gehandelt werden. Die Börse hat sich bisher von jedem Einbruch wieder erholt. Das bedeutet, dass es auf lange Sicht eine vernünftige Chance auf eine Erholung für die heute unterbewerteten Aktien geben kann.

Langfristiger Ansatz beim Kauf von britischen Aktien

Warren Buffett konzentriert sich nicht nur auf unterbewertete Aktien, sondern hält Unternehmen üblicherweise auch über viele Jahre hinweg. In diesem Zusammenhang sind viele seiner aktuellen Positionen schon seit Jahrzehnten Teil seines Portfolios. Das bedeutet, dass er sich weniger Sorgen um ihre kurzfristige Performance macht, die Perioden mit hoher Volatilität beinhalten kann, wie das letzte Jahr gezeigt hat.

Obwohl britische Aktien manchmal bedeutende Rückgänge erleben können, ist ihr Gesamtverlauf in der Vergangenheit nach oben gerichtet gewesen. Zum Beispiel hat der FTSE 250 in den letzten 20 Jahren eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von 9 % erzielt. Und das trotz Herausforderungen wie der globalen Finanzkrise und dem Börsencrash 2020.

Natürlich ist die vergangene Performance nie ein Garant für die Zukunft. Es kann sein, dass die Aktienkurse auf lange Sicht überhaupt nicht mehr wachsen. Wenn du jedoch Warren Buffetts langfristiger Sichtweise folgst, könnte sich das Potenzial erhöhen, von einem Anstieg der Preise der heute unterbewerteten Aktienkurse zu profitieren, sowie von den Auswirkungen des Zinseszinseffekts. Mit der Zeit könnte dies zu einem überraschend großen Portfoliowert führen, der ein größeres Maß an finanzieller Freiheit bietet.

The post Warum ich die Warren-Buffett-Methode anwenden würde, wenn ich Geld in britische Aktien investiere appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 24.01.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021