Deutsche Märkte öffnen in 19 Minuten
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • Dow Jones 30

    33.336,67
    +27,17 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    23.208,86
    -738,14 (-3,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    568,31
    -6,43 (-1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.779,91
    -74,89 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    4.207,27
    -2,97 (-0,07%)
     

Warren Buffett: Eimer, statt Fingerhut!

Warren Buffett
Warren Buffett

Wir erleben im Moment volatile Börsenzeiten. Die Aktienkurse vieler Unternehmen sind in den letzten Monaten deutlich eingebrochen. Dementsprechend sind einige Privatanleger verunsichert und beginnen, den Aktienmarkt zu meiden. In Zeiten von Unsicherheit sollte man jedoch nicht in Panik verfallen, sondern sich vielmehr auf eine alte Weisheit von Warren Buffett verlassen.

Der Altmeister der Value-Investitionen dürfte sich im Gegensatz zur breiten Masse nämlich gerade die Hände reiben. Während fallende Aktienkurse bei den meisten Investoren Schweißausbrüche verursachen, zaubern sie Warren Buffett ein Lächeln ins Gesicht.

Denn eines ist sicher: „Wenn es Gold regnet, sollte man nach einem Eimer greifen und nicht nach einem Fingerhut“, so die Weisheit des Orakels von Omaha. Und genau dieses Bonmot solltest du als langfristiger Investor nun überdenken.

Warren Buffett: Eimer statt Fingerhut!

Was hat es mit dem zuvor genannten Zitat genau auf sich? Warren Buffett betrachtet fallende Aktienkurse aufgrund allgemeiner Unsicherheit am Markt als Chance, unterbewertete Unternehmen ausfindig zu machen. Fallen die Kurse von Aktien flächendeckend und stark, sieht das Orakel von Omaha das als Goldregen an.

Um möglichst viel von dem Gold aufzufangen sollte man eben nicht einen kleinen Fingerhut, sondern einen großen Eimer rausstellen. Mit anderen Worten gesagt: Fallende Aktienkurse sind bei Qualitätsaktien Gold wert. Als langfristig denkender Investor sollte man die Gelegenheit beim Schopfe packen und in unterbewerte Unternehmen investieren, um über lange Sicht davon zu profitieren.

Altmeister Warren Buffett kaufte 2022 bereits einige Aktien

Lange Zeit hielt sich Warren Buffett mit Aktienkäufen zurück und hortete somit eine riesige Menge an Cash. Er sah keine wirklichen Value-Chancen auf dem Markt, wobei sich diese Ansicht nun augenscheinlich geändert hat. Seit Beginn des Jahres investierte er mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway in einige Unternehmen.

Zu den Käufen zählen Investitionen in HP, Activision Blizzard, Apple und General Motors. Besonders im Ölbereich engagierte sich Warren Buffett mit Zuschlägen bei Chevron und Occidental Petroleum. Außerdem führte er sein eigenes Aktienrückkaufprogramm weiter und zog Aktien von Berkshire Hathaway aus dem Markt.

Einen Goldregen sollte man ausnutzen

Im Moment sieht es so aus, als ob die Aktienkurse vieler Unternehmen nie wieder steigen würden. Diese Ansicht ist verständlich, da der Wertverlust bei vielen Aktien in den letzten Monat sehr hoch war.

Tatsächlich ist es historisch gesehen jedoch so, dass Aktienkurse über einen langen Zeitraum hinweg steigen. Solche Phasen der Übertreibung nach unten, wie wir sie gegenwärtig erleben, gibt es nicht allzu häufig.

Daher sollte man sich als langfristig denkender Investor wie Warren Buffett über fallende Kurse freuen und sich bei echten Qualitätsunternehmen engagieren.

Der Artikel Warren Buffett: Eimer, statt Fingerhut! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Activision Blizzard, Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Activision Blizzard, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und HP und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple, Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.