Deutsche Märkte geschlossen

Warner Music legt erfolgreichen Börsenstart hin

Logo von Warner Music bei einer Party des Labels in Hollywood

Warner Music, eines der drei größten Plattenlabels der Welt, ist erfolgreich an der Börse gestartet. Die Aktie des Unternehmens legte am Mittwoch im Verlauf ihres ersten Handelstages an der US-Technologiebörse Nasdaq um 20,5 Prozent zu. Vom Ausgabepreis von 25 Dollar stieg ihr Wert auf 30,12 Dollar.

Das Unternehmen erreichte sein Ziel, mit der Ausgabe der Aktie 1,9 Milliarden Dollar (knapp 1,7 Milliarden Euro) einzunehmen. Warner Music hatte die Zahl der angebotenen Aktien von zunächst geplanten 70 Millionen auf 77 Millionen aufgestockt. Es war der bislang größte Börsengang des Jahres.

Der Fonds Access Industries des US-russischen Milliardärs Len Blavatnik hatte Warner Music im Jahr 2011 für 3,3 Milliarden Dollar gekauft. Der Fonds behält einen Mehrheitsanteil.

Der Börsengang sollte eigentlich schon im Februar über die Bühne gehen. Die Unsicherheiten wegen der Corona-Krise sorgten für die Verschiebung. Vor allem das Verbot von großen Live-Veranstaltungen sorgt auch weiterhin dafür, dass die Branche mit erheblichen Umsatzeinbußen in diesem Jahr rechnet.

Warner Music war 1929 von dem Filmproduzenten Jack Warner gegründet worden. Er rief die Music Publishers Holding Company vor allem ins Leben, um günstig an Musik für seine Filme zu kommen. Ein eigenständiges Unternehmen für Musik wurde Warner Bros. Records erst 1957 nach dem Hit "Young Love" von Tab Hunter. Heute ist Warner neben Sony Music und Universal Music eines der drei großen Musiklabels weltweit.