Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    14.298,93
    -44,26 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.928,83
    -10,36 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    33.596,34
    -350,76 (-1,03%)
     
  • Gold

    1.789,30
    +6,90 (+0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0530
    +0,0061 (+0,58%)
     
  • BTC-EUR

    16.015,61
    -267,38 (-1,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    395,67
    -6,13 (-1,53%)
     
  • Öl (Brent)

    74,11
    -0,14 (-0,19%)
     
  • MDAX

    25.463,75
    -164,24 (-0,64%)
     
  • TecDAX

    3.040,84
    -7,37 (-0,24%)
     
  • SDAX

    12.281,25
    -44,25 (-0,36%)
     
  • Nikkei 225

    27.686,40
    -199,47 (-0,72%)
     
  • FTSE 100

    7.516,77
    -4,62 (-0,06%)
     
  • CAC 40

    6.666,72
    -21,07 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.014,89
    -225,05 (-2,00%)
     

Ich war in einem vom Gault Millau ausgezeichneten Bistro in Westerland auf Sylt – so habe ich für 50 Euro gegessen und getrunken

Das Hotel "Stadt Hamburg" in Westerland auf Sylt wurde 1869 gegründet.  - Copyright: Business Insider
Das Hotel "Stadt Hamburg" in Westerland auf Sylt wurde 1869 gegründet. - Copyright: Business Insider

Man sagt den Hamburgern eine gewisse Nähe zur Nordsee-Insel Sylt nach – nicht nur geographisch (das liegt auf der Hand), sondern auch mental. Kein Wunder, dass nach der Hansestadt ein mehr als 150 Jahre altes Hotel in Westerland auf der Insel Sylt benannt ist: das Hotel "Stadt Hamburg". Es empfängt seine Gäste in 69 Zimmern, die im Country-House-Stil eingerichtet sind. Das traditionsreiche Hotel wurde 2018 von Jörg Lindner und dem inzwischen verstorbenen Kai Richter gekauft.

Für das Hotel "Stadt Hamburg" kocht Ulrich Person, ein Küchenchef mit viel Erfahrung unter anderem aus bekannten Gastronomien wie der Schwarzwaldstube in der Traube Tonbach und dem Nassauer Hof. Im "Hardy's Restaurant" gibt es ein Vier-Gänge-Menü ab 117 Euro.

Das Restaurant ist im diesjährigen "Gault Millau" vertreten, dem neben dem "Guide Michelin" einflussreichsten Restaurantführer. Der Verlag hat in diesem Jahr sein Punktesystem umgestellt und vergibt statt bis zu 20 Punkten inzwischen bis zu fünf Kochhauben. Zwei schwarze Kochhauben (das entspricht einer Wertung von 3/5) hat das "Hardy's" bekommen.

Noch interessanter ist aber die Wertung für das Bistro "Stadt Hamburg". Das ist direkt neben dem Restaurant und hat es bemerkenswerterweise auch in die Wertung des "Gault Millau" geschafft – mit einer schwarzen Kochhaube – das entspricht immerhin einer Wertung von 1/5. Die gleiche Wertung hat in diesem Jahr zum Beispiel auch die Sansibar bekommen. Ich war zu Gast im Bistro und hier schildere ich euch mein Erlebnis.

 - Copyright: Business Insider
- Copyright: Business Insider

Die Karte wechselt jeden Tag

Ich habe mir zwei Stunden vor meinem Besuch einen Tisch über das Reservierungstool OpenTable reserviert. Der Tisch stand mir schon zu Verfügung, obwohl ich eine halbe Stunde zu früh eingetroffen bin. Die Speisekarten waren gleichzeitig die Tischuntersetzer, das hat im Bistro aber einen stimmigen Eindruck gemacht. Der Kellner hat mir erklärt, dass die Karten jeden Tag wechseln.

 - Copyright: Business Insider
- Copyright: Business Insider

Das Wasser kostet genauso viel wie der Rosé

Vor dem Essen gab es als Amuse Bouche ein warmes Brötchen mit einem Gemüsedip. Beides hat sehr gut geschmeckt. Als Aperitif habe ich mir einen Crémant d'Alsace Brut Rosé bestellt, für 0,1 Liter habe ich 9,50 Euro gezahlt. Für die Flasche Wasser (0,75 Liter) habe ich ebenfalls 9,50 Euro bezahlt.

 - Copyright: Business Insider
- Copyright: Business Insider

Reibekuchen und Lachstatar als Hauptgang

Als Hauptgericht habe ich mich für Reibekuchen und gebratenes Lachstatar entschieden. Das Essen kam mit einem Salat und einer Senf-Dill-Sauce. Als ich nach frischem Pfeffer gefragt habe, habe ich sofort eine Pfeffermühle bekommen. Der Service war in Summe aufmerksam und schnell. Für das Hauptgericht habe ich 19 Euro bezahlt.

 - Copyright: Business Insider
- Copyright: Business Insider

Der Nachtisch: Rote Grütze mit Vanilleeis

Das Hauptgericht war so gut, dass ich – obwohl ich es eigentlich nicht vor hatte – mir noch einen Nachtisch bestellt habe: Rote Grütze mit Vanilleeis und später habe ich von der Servicekraft noch frische Sahne gebracht bekommen. Dazu habe ich mir einen Espresso Macchiato bestellt – Kostenpunkt für beides: 23,30 Euro.

Am Ende hatte ich 51,30 Euro auf der Rechnung. Ich war erstaunt, weil ich aufgrund der Tatsache, dass das Bistro im "Gault Millau" Eingang gefunden hat, teurere Preise erwartet hätte. Ich finde den Preis für das, was ich bekommen habe, sehr fair, da nicht nur das Essen gut und der Service meine Erwartungen erfüllt hat, sondern man im Bistro "Stadt Hamburg" auch schön sitzt und so gut einen Mittag in Westerland verbringen kann.

Mehr Tipps und Neuigkeiten von der Insel Sylt findet ihr hier.