Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 23 Minuten

Walt Disney nach starken Zahlen: Warum bricht die Aktie ein …?!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie

Walt Disney (WKN: 855686) hat definitiv im Laufe der vergangenen Woche ein starkes Quartalszahlenwerk präsentiert. Unter anderem die Umsatz- und Ergebnisentwicklung sind solider und besser gewesen als erwartet. Die Magie hinter dem Quartalszahlenwerk war jedoch das Streaming-Wachstum.

Nachdem die Walt-Disney-Aktie kurzzeitig ein neues Rekordhoch ausgebildet hat, korrigierten die Anteilsscheine wieder. In der Spitze korrigierte die Aktie von ca. 160,82 Euro auf ein Kursniveau von 155,00 Euro. Ein Minus von ca. 3,6 %.

Das ist bemerkenswert, wenn wir das Quartalszahlenwerk betrachten. Aber was ist der Auslöser für den Abverkauf? Das wollen wir im Folgenden ein wenig näher beleuchten.

Walt Disney: Immer nur das eine …?

Es gibt natürlich so manche Erklärung, die für den Abverkauf spricht. So mancher Analyst mag auf Gewinnmitnahmen nach dem Quartalszahlenwerk verweisen. Oder auch auf kalte Füße nach dem Rekordhoch. Wenn du mich fragst, dürfte es jedoch einen anderen Auslöser geben: Nämlich eine kritische Stimme.

Mit Mark Shmulik hat sich ein Analyst aus dem Hause Bernstein zum Quartalszahlenwerk von Walt Disney zu Wort gemeldet und sich wenig begeistert gezeigt. So fragte der Analyst sinngemäß: Wie oft wollen die Investoren noch die Streaming-Erfolge feiern? Seiner Ansicht nach seien die positiven Perspektiven innerhalb dieses Segments eingepreist. Immerhin konnte die Walt-Disney-Aktie zwischenzeitlich um gut ein Drittel zulegen.

Die Bewertung des Streaming-Erfolgs von Disney+ sei inzwischen zu ambitioniert. Walt Disney würde in seinem Flaggschiff-Dienst lediglich über ein Drittel der Nutzer verfügen, sowie nicht ansatzweise auf die durchschnittlichen Umsätze je Nutzer kommen. Ein Vergleich, der ein wenig hinkt, zumal Walt Disney insgesamt auf 146 Mio. Streamer kommt. Aber lassen wir das für den Moment einfach mal so stehen.

Natürlich gibt es andere Faktoren, die Einfluss auf Walt Disney haben. Die Freizeitparks und die Filmstudios sind vergleichsweise schwach, weiterhin. Trotzdem zeigt sich, dass der Analyst möglicherweise etwas falsch verstanden hat. Zumindest meiner Meinung nach.

Walt Disney: Weniger Value, mehr Wachstum

Walt Disney steht durch den erfolgreichen Eintritt in den Streaming-Markt gewissermaßen vor einer Neubewertung. Die Aktie ist inzwischen nicht mehr unbedingt eine Value-Aktie, wo die Schwächen und die vergleichsweise schlechten Ergebnisse in den Vordergrund rücken sollten. Nein, sondern die Wachstumsaussichten im Streaming-Segment.

Der US-amerikanische Medien- und Freizeitkonzern besitzt durch das Streaming eine gigantische Perspektive, die meiner Meinung nach längst nicht eingepreist ist. Zumal alleine Disney+ auf ca. 250 Mio. aktive Accounts per Ende 2024 kommen soll. Der Gesamtkonzern mit Hulu und ESPN+ möchte hingegen auf 350 Mio. aktive Accounts kommen.

Hinzu kommen eigentlich profitable Freizeitparks, jede Menge starker Franchises und Inhalte. Eine Überbewertung sehe ich daher nicht. Ganz im Gegenteil, sondern eine Menge weiteres Wachstumspotenzial.

The post Walt Disney nach starken Zahlen: Warum bricht die Aktie ein …?! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021