Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.785,50
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1320
    +0,0108 (+0,96%)
     
  • BTC-EUR

    48.231,69
    -3.195,28 (-6,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Walt Disney: Raus mit ESPN?

·Lesedauer: 2 Min.
Technologieaktien ETFs Abgeltungsteuer
Technologieaktien ETFs Abgeltungsteuer

Plant Walt Disney (WKN: 855686) einen großen Wurf im Rahmen der aktuellen Neuaufstellung? Wichtig und richtig scheint jedenfalls zu sein, dass sich das Management zukünftig stärker auf die Streaming-Sparte konzentrieren möchte. Zu diesem Zweck hat man sämtliche Medien-Inhalte in ein eigenes Segment gebündelt, was die Wege möglicherweise kürzer machen könnte. Auch vom Produzieren der Inhalte bis zum Veröffentlichen über eigene Streaming-Dienste.

Allerdings könnte bei der Aktie von Walt Disney jetzt ein anderes, hm, nennen wir es einfach mal Segment im Fokus stehen. Wobei es Geschäftseinheit vielleicht besser trifft. Konkret scheint es dabei um ESPN zu gehen. Ein Format, das eigentlich lange Zeit sehr profitabel und ein Umsatzbringer gewesen ist, aber ebenfalls vor signifikanten Veränderungen steht.

Walt Disney: ESPN im Fokus

Wie es zum Wochenende berichtet worden ist, plant Walt Disney möglicherweise die Abspaltung von ESPN. Das berichtete unter anderem Puck News. Aber auch andere, vornehmlich US-amerikanische Börsen- und Wirtschaftsmedien sind auf diesen Zug aufgesprungen.

Konkret heißt es dabei, dass das Management jetzt eingehend über die Zukunft von ESPN berate. Eine Abspaltung des Sportkabel-Fernseh-Anbieters hätte möglicherweise den Vorteil, dass man hier Werte bergen und finanzielle Mittel in Richtung Streaming umlenken könnte. Zudem würde sich das Format in Eigenregie vielleicht besser entwickeln als im Mutterkonzern, der sich in Zukunft näher auf das Streaming konzentriert.

Insgesamt ein heißes Gerücht, das die Aktie von Walt Disney derzeit umgibt. Vielleicht ein Blick auf die letzten Zahlen: Im vergangenen Geschäftsjahr 2020 stand das Segment Cable Networks, zu dem eben auch ESPN gehört, für einen Umsatz von fast 18 Mrd. US-Dollar. Das könnte zeigen, dass hier möglicherweise ein großer Wert schlummert, der vielleicht nur darauf wartet, geborgen zu werden.

Mal sehen, was dabei herumkommt!

Walt Disney setzt möglicherweise in Zukunft voll und ganz auf das Streaming. Vielleicht auch mit Blick auf ein schwächelndes Kabel-Geschäft und viele starke Wachstumsmöglichkeiten in diesem Zukunftssegment. Durch ein Spin-Off des Sportkabel-Geschäfts könnten grundsätzlich wirklich Werte geschaffen werden. Wobei beide Unternehmen beziehungsweise Konzerne in Eigenregie vielleicht ein attraktiveres, klareres Profil besitzen könnten.

Ob es dazu kommt? Wie groß die Erlöse wären? Interessante Fragen, die wir noch nicht beantworten können. Ohne Zweifel steht Walt Disney jedoch vor signifikanten Veränderungen. Selbst diese Gerüchte könnten zeigen, dass es damit möglicherweise noch in ein, zwei, drei weitere Runden geht.

Der Artikel Walt Disney: Raus mit ESPN? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.