Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    30.500,05
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    33.970,47
    -614,41 (-1,78%)
     
  • BTC-EUR

    36.478,55
    -4.077,58 (-10,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.063,45
    -70,93 (-6,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.713,90
    -330,06 (-2,19%)
     
  • S&P 500

    4.357,73
    -75,26 (-1,70%)
     

Walt Disney & Disney+: Schluss mit Doppel-Strategie?

·Lesedauer: 2 Min.

Walt Disney (WKN: 855686) hat mit Disney+ zuletzt eine Doppel-Strategie gefahren, wenn es um das Veröffentlichen von neuen Spielfilmen und potenziellen Blockbustern ging. Neben Kinos hat der US-amerikanische Medien- und Freizeitkonzern solche Formate auch auf seinem Streaming-Dienst publiziert. Gegen Entgelt konnten Nutzer die entsprechenden Filme auch von zu Hause aus ansehen.

Eine Strategie, die bei Walt Disney und Disney+ zuletzt mit Blick auf die Umsätze aufzugehen schien. Zudem ergaben sich neue Möglichkeiten für den Konzern. In diesem Jahr soll mit dieser Strategie jedoch Schluss sein. Riskieren wir einen Blick darauf, was das für Investoren bedeuten könnte.

Walt Disney & Disney+: Erst mal nur noch Kino

Wie es zum Wochenende heißt, veröffentlicht Walt Disney die noch ausstehenden Filme zunächst nicht mehr im Rahmen einer VIP-Mitgliedschaft bei Disney+. Nein, sondern es soll eine exklusive Veröffentlichung in den Kinos geben. Ein interessanter Schritt, nachdem einige Blockbuster vor allem in 2021 eine doppelte Veröffentlichungsstrategie besaßen.

Für Filme wie The Last Duell, Ron’s Gone Wrong, den Marvel-Film Eternals und Steven Spielbergs West Side Story heißt das lediglich einen Kino-Start. Grundsätzlich eine volle Pipeline, die in den kommenden Wochen und zwei, drei Monaten noch in den Kinos startet.

Bleibt die Frage: Warum setzt Walt Disney hier nicht mehr auf Disney+ bei der Veröffentlichung von Spielfilmen? Mit dreistelligen Millionenerlösen per Streaming-Dienst schien diese Strategie definitiv aufzugehen. Und sollten Investoren mit Blick auf diese Mitteilung die Investitionsthese in Frage stellen? Ich denke: Nein. Es geht schließlich um die Möglichkeiten, die der US-Konzern hat.

Mehr Verhandlungsmacht

Walt Disney muss nicht zwangsläufig auf Disney+ veröffentlichen, damit sich die Wettbewerbsposition verbessert. Nein, sondern ich sehe es eher als nettes Plus und als Möglichkeit, die eigene Verhandlungsposition zu stärken. Im Endeffekt kann das Management des US-Konzerns schließlich von sich behaupten: Kinos sind nicht mehr zwangsläufig notwendig.

Wenn die Konditionen dem Filmverleiher nicht passen, könnte man die Verhandlungen auch abbrechen und einen Spielfilm lediglich auf Disney+ veröffentlichen. Walt Disney besitzt damit eine vollkommen neue Ausgangslage. Das ist der Vorteil, den ich immer noch unabhängig von der jetzigen Ausgangslage sehe.

Dass Walt Disney in den Kinos veröffentlicht, könnte ein Indikator dafür sein, dass die Konditionen für den US-Konzern stimmen. Sowie auch, dass die Doppelstrategie mit Disney+ in diesem Moment nicht notwendig ist. Wenn es jedoch hart auf hart kommen sollte, besitzt das Maushaus jedoch mehrere Optionen und vor allem auch eine eigene Möglichkeit, die Filme zu starten. Für meine Investitionsthese ist das definitiv ausreichend.

Der Artikel Walt Disney & Disney+: Schluss mit Doppel-Strategie? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.