Deutsche Märkte geschlossen

Walt Disney: Alles Streaming, oder was? Die Quartalszahlen waren jedenfalls durchwachsen!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Aktie von Walt Disney (WKN: 855686) befindet sich noch immer in einer angespannten Situation. Das Coronavirus hat insbesondere in den Unternehmensbereichen der Freizeitparks, der Filmstudios und selbst in kleineren Sparten wie den Kreuzfahrten zu signifikanten Einbußen geführt. In einem anderen Segment läuft es jedoch jedoch rund: im Streaming.

Erst kürzlich konnte der Micky-Maus-Konzern die Anzahl von 50 Mio. Streamern präsentieren. Ein starkes Wachstum, das vermutlich insbesondere auf den Europastart von Disney+ zurückzuführen ist. Sowie der weiteren Expansion, unter anderem in Indien.

Dieser Spagat zeichnet sich jetzt auch im Zahlenwerk ab, das unterm Strich doch eher durchwachsen gewesen ist. Riskieren wir daher einen Blick in den Bericht sowie auf eine Perspektive, die Investoren jetzt wohl besser einnehmen sollten.

Das wenig glanzvolle Zahlenwerk

Wie Walt Disney insgesamt verkünden konnte, stiegen die Umsätze sogar moderat um 21 % auf 18 Mrd. US-Dollar. Das ist allerdings auch das Einzige, wo man ein positives Vorzeichen vernehmen konnte: Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern belief sich auf 1,06 Mrd. US-Dollar, was einem Einbruch von 85 % geglichen hat. Netto, unterm Strich, blieben Walt Disney gerade einmal 475 Mio. US-Dollar, was sogar einem Minus von 91 % entsprochen hat. Ergebnisseitig hat sich die aktuelle Corona-Phase daher sehr stark ausgewirkt.

Eine Diskrepanz, die wir auch im weiteren Zahlenwerk unter Würdigung der einzelnen Segmente erkennen können: Im Bereich der Freizeitparks, Walt Disneys größtem Umsatzbringer, gab es ein Umsatzminus von 10 % auf 5,54 Mrd. US-Dollar. Hier wirkt sich kurzfristig noch positiv aus, dass die Freizeitparks erst spät im ersten Quartal gänzlich geschlossen haben. Die Vorzeichen für das zweite Quartal dürften jedoch entsprechend schlechter stehen.

Der Bereich Direct-to-Consumer & International, wo die Streaming-Dienste zu verorten sind, verzeichnete hingegen ein gigantisches Umsatzplus von weit über 100 %. Tatsächlich konnte Walt Disney hier einen Umsatz von 4,12 Mrd. US-Dollar verzeichnen, nach einem Vorjahreswert von 1,14 Mrd. US-Dollar. Oder, anders ausgedrückt: Disney+ schlägt ein wie eine Bombe.

Apropos Disney+: Auch hierzu gibt es einen neuen Wert: Demnach beliefen sich die Umsätze je Streaming-User zuletzt auf 5,63 US-Dollar, was ein vergleichsweise stärker Wert ist. Der zeigt, dass Vergünstigungen hier noch immer das volle Potenzial belasten. Für die kommenden Jahre existieren hier jedenfalls weitere Wachstumsmöglichkeiten, wenn diese Kennzahl im Durchschnitt gesteigert werden kann.

Etwas mehr Kontext …

Die Zahlen waren durchwachsen, dürften jedoch bloß einen Vorgeschmack auf ein noch schlimmeres zweites Quartal bieten. Innerhalb dieses Zeitraums trifft das Coronavirus die Freizeitparks, die Filmstudios und die weiteren, auf Publikum angewiesenen Bereiche total. Entsprechend dürfte das kommende Zahlenwerk vernichtend ausfallen. Aus diesem Grund hat das Management außerdem beschlossen, zunächst die Dividende auszusetzen.

Wer jedoch durch diese Phase der Verunsicherung blickt, der wird auch erkennen, dass Walt Disney schon heute an einer stärkeren Zukunft arbeitet: Insbesondere Disney+ ist derzeit besonders erfolgreich und führt zu einem rasanten Wachstum. Wenigstens ein Bereich, der ein wenig kompensieren kann.

Allerdings auch bedeutend mehr: Walt Disney stellt hier schließlich eine wichtige Weiche, um langfristig erfolgreicher aus der Korrektur emporzusteigen. Die Freizeitparks werden vermutlich nicht weniger beliebt. Die Film-Franchises dürften über kurz oder lang ebenfalls wieder zu stabileren Ergebnissen führen. Was aus einem langfristigen Blickwinkel bleibt, ist die positive Veränderung, die durch Disney+ angestoßen wird.

Vielleicht die günstige Bewertung nutzen

Keine Frage: Walt Disney hat kurzfristig operative Probleme. Per Ende des zweiten Quartals dürften diese sich sogar noch einmal verschlimmern, wenn die Investoren das komplette Ausmaß der Corona-Restriktionen im Zahlenwerk sehen können. Das dürfte vielleicht auch noch etwas Volatilität nach sich ziehen.

Aber dennoch, die starke Marke bleibt. Genauso wie die starken Freizeitparks. Sowie die starken Filmstudios und neuerdings eben auch das Streaming-Segment. Das kann ein attraktiver Mix sein, den man sich jetzt in der Krise etwas näher ansehen sollte.

The post Walt Disney: Alles Streaming, oder was? Die Quartalszahlen waren jedenfalls durchwachsen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $60 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020