Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden
  • DAX

    15.645,70
    +113,95 (+0,73%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.181,22
    +22,71 (+0,55%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.747,30
    -4,40 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,1705
    -0,0012 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    37.440,14
    +339,70 (+0,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.091,68
    -11,38 (-1,03%)
     
  • Öl (Brent)

    74,92
    +0,94 (+1,27%)
     
  • MDAX

    35.535,91
    +253,37 (+0,72%)
     
  • TecDAX

    3.880,03
    -21,52 (-0,55%)
     
  • SDAX

    16.924,20
    +87,74 (+0,52%)
     
  • Nikkei 225

    30.240,06
    -8,75 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.070,51
    +19,03 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.677,10
    +38,64 (+0,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     

Walt Disney: 3-Mrd.-US-Dollar-Glücksspiel?

·Lesedauer: 2 Min.
Streaming-Aktie

Bei Walt Disney (WKN: 855686) dreht sich derzeit jede Menge um Content und die Freizeitparks. Oder anders ausgedrückt: Um Wachstum und um Turnaround. Möglicherweise zwei Faktoren, die für eine Investitionsthese bei dem US-amerikanischen Medien- und Freizeitkonzern entscheidend sein können.

Unzweifelhaft ist der Content wichtig sowie die starken Marken, die Walt Disney in diesem Bereich besitzt. Neben Disney+ ist das beispielsweise Hulu. Aber wir dürfen selbst ESPN und ESPN+ nicht vergessen, die über starke Lizenzen im Bereich des Sports verfügen.

Jetzt könnte sich für den US-amerikanischen Medienkonzern ein Deal auftun, der 3 Mrd. US-Dollar beträgt, allerdings nicht unbedingt ein Glücksspiel für das Maushaus wäre. Nein, sondern hier eine solide Quelle finanzieller Möglichkeiten eröffnet.

Walt Disney: ESPN vor Lizensierung für das Glücksspiel

Wie es zum Ende der letzten Woche hieß, könnte Walt Disney vor einem Deal stehen, der dem Maushaus nach eigenem Vernehmen nach mindestens 3 Mrd. US-Dollar einbringen könnte. Dabei steht eine Lizenzierung von ESPN+ im Glücksspielmarkt im Fokus.

Offenbar sucht das Management nach Anbietern, die bereit sind, für die Lizenzen von ESPN mindestens einen solchen Betrag zu bezahlen. Damit, so einem Bericht des Wall Street Journals zufolge, möchte man sich wohl einen Anteil vom Glücksspielmarkt sichern. Allerdings einen ziemlich stabilen, wenn wir an den Wettmarkt denken.

Zum Ende der vergangenen Woche gab es vonseiten von Walt Disney offenbar keinen Kommentar zu dem ganzen. Allerdings könnte das ebenfalls eine Möglichkeit sein, um seine Lizenzen und seinen Service zu vermarkten. 3 Mrd. US-Dollar Umsatz im Medien-Segment könnten dabei einen soliden Cashflow ermöglichen.

Starke Möglichkeit!

Viel ist bei diesem Gerücht rund um Walt Disney, ESPN und die Lizenzen natürlich nicht bestätigt. Wenn du mich fragst, könnte das jedoch ein sinnvoller Schritt sein. Diesen Bereich der Rechte an einen Wettanbieter zu verkaufen, könnte frei werdende Mittel ermöglichen. Die wiederum könnten in Inhalte und andere Dinge reinvestiert werden. Eine Lizenz ist dabei ein sinnvolles Mittel, um für beide Seiten eine Win-win-Situation zu schaffen.

Erneut zeigt sich außerdem, dass es um Marken und Inhalte bei Walt Disney geht. Wobei erfrischenderweise auch mal ESPN im Fokus des Tuns steht und nicht immer nur Disney+. Wobei das beim Streamen vermutlich weiterhin der wichtigste Fokus mit den 116 Mio. Abonnenten sein dürfte.

Ob es letztlich zu deinem Deal kommt, das ist natürlich mit einem großen Fragezeichen behaftet. Überraschen würde es mich jedoch nicht, wenn das Management eine solche Übereinkunft erzielen könnte. Auch für Wettanbieter sind Inhalte und das Senden der Sportereignisse, auf die Wetten abgeschlossen sind, schließlich wichtig. Der Content zählt auch hier.

Der Artikel Walt Disney: 3-Mrd.-US-Dollar-Glücksspiel? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.