Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 51 Minuten
  • Nikkei 225

    26.659,75
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    32.654,59
    +431,17 (+1,34%)
     
  • BTC-EUR

    28.860,28
    +356,74 (+1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    686,40
    +443,72 (+182,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.984,52
    +321,73 (+2,76%)
     
  • S&P 500

    4.088,85
    +80,84 (+2,02%)
     

Walmart-Aktie: So viel wurde aus 10.000 US-Dollar, wenn du 1982 gekauft hättest!

·Lesedauer: 3 Min.

Der wohl erfolgreichste Fondsmanager aller Zeiten, Peter Lynch, erklärt in Interviews immer wieder, dass Anleger nicht die neuesten und meist hoch angepriesenen Aktien kaufen müssen, um erfolgreich zu sein. Seiner Ansicht nach genügt es völlig, zehn Jahre nach einem Börsengang die besten Unternehmen (wie 1982 Walmart) herauszusuchen und sich dann über ihre weitere Zukunft Gedanken zu machen.

Oft bleiben Unternehmen über Jahrzehnte marktbeherrschend und wachsen ungestört weiter. Peter Lynch betont zudem, dass Investoren im Leben meist nur einen großen Gewinner benötigen, um ein Vermögen aufzubauen. Die Börse verändert sich nicht und deshalb gelten seine Regeln auch heute noch.

Walmart war auch 1982 noch ein Kauf

Ein Beispiel ist die Walmart (WKN: 860853)-Aktie. Sie kam 1970 an die Börse und 1972 an die NYSE. Zu Beginn lag sie zurückgerechnet bei etwa 0,0401 US-Dollar. Etwa zehn Jahre später, am 12.04.1982, stand sie bereits bei 0,2342 US-Dollar.

Anleger hätten von 1972 bis 1982 etwa 484,04 % Performance verpasst. Doch Walmart war weiterhin ein sehr gutes Unternehmen, das stark wuchs und vor allem mit seinem Gründer Sam Walton keinen besseren Chef und Großaktionär besitzen konnte. Ähnlich wie die Aldi-Brüder sparte er innerhalb des Unternehmens jeden Cent, kaufte große Warenmengen ein und unterbot so stets die Preise der Konkurrenz.

Dass sein Erfolg kein Zufall war, zeigen Walmarts Anfänge. Sam Walton begann mit einem Geschäft und baute das Unternehmen seiner Idee folgend immer weiter aus. Ähnlich wie Amazon (WKN: 906866) heute machte er sich aber auch bei vielen kleinen Einzelhändlern sehr unbeliebt. Sie mussten vielfach aufgeben, weil sie mit seinen Verkaufspreisen nicht mithalten konnten.

Aus 10.000 US-Dollar wurden …

Die Aktie stieg innerhalb der nächsten zehn Jahre bis 1992 auf 8,4319 US-Dollar. Somit legte sie um weitere 3.500,3 % zu. Wer 1982 10.000 US-Dollar investiert hatte, besaß 1992 bereits 360.030 US-Dollar. 1992 starb Sam Walton, aber der Konzern hatte zu diesem Zeitpunkt unter den US-Handelsunternehmen bereits eine dominierende Marktstellung erreicht.

Walmart verkaufte zu niedrigen Preisen und war dennoch profitabler als die Konkurrenz. Der Konzern vertreibt zudem viele Güter des täglichen Bedarfs, die in jeder Wirtschaftsphase gefragt sind und für einen stetigen Umsatzzuwachs sorgen.

Noch einmal zehn Jahre später (2002) lag die Walmart-Aktie bereits bei 40,7607 US-Dollar. Aus den ursprünglichen 10.000 US-Dollar wurden bis zu diesem Zeitpunkt 1.740.423 US-Dollar. Im Jahr 1999 war sie sehr hoch bewertet, sodass sie bis 2011 kaum noch stieg. Doch wer sich auf die Fundamentaldaten konzentrierte, sah, dass Walmart auch in diesem Zeitraum weiterwuchs.

2012 stand die Walmart-Aktie bei 47,8925 US-Dollar. Das ursprüngliche Investment war nun 2.044.940 US-Dollar wert. 2007 war die Walmart-Aktie günstig bewertet, sodass die folgenden Jahre wieder zu starken Kursanstiegen führten.

Heute (11.04.2022) steht Walmart bei 155,16 US-Dollar. In 40 Jahren wurden aus 10.000 US-Dollar insgesamt 6.625.107 US-Dollar. Wer langfristig dabeiblieb, musste zudem den Kursgewinn bis heute nicht versteuern.

Der Artikel Walmart-Aktie: So viel wurde aus 10.000 US-Dollar, wenn du 1982 gekauft hättest! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.