Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.879,33
    -96,67 (-0,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.685,28
    -20,71 (-0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    31.574,53
    -387,33 (-1,21%)
     
  • Gold

    1.771,70
    -26,20 (-1,46%)
     
  • EUR/USD

    1,2231
    +0,0063 (+0,5137%)
     
  • BTC-EUR

    40.847,79
    -112,83 (-0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    996,55
    +1,88 (+0,19%)
     
  • Öl (Brent)

    63,44
    +0,22 (+0,35%)
     
  • MDAX

    31.640,86
    -117,81 (-0,37%)
     
  • TecDAX

    3.368,22
    +0,91 (+0,03%)
     
  • SDAX

    15.267,00
    -16,16 (-0,11%)
     
  • Nikkei 225

    30.168,27
    +496,57 (+1,67%)
     
  • FTSE 100

    6.651,96
    -7,01 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    5.783,89
    -14,09 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.229,41
    -368,56 (-2,71%)
     

Wallstreetbets-Aktien brechen ein. Was du für dich mitnehmen solltest

Florian Hainzl, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Rakete der Gamestop (WKN: A0HGDX)-Aktie hat inzwischen doch mit massiven Fehlzündungen zu kämpfen. Bis zum Mond wird der Schwung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr reichen. Die Anleger, die früh auf den Zug aufgesprungen sind und ihre Positionen noch immer halten, haben große Teile ihrer zeitweisen Kursgewinne wieder verloren.

Noch schlimmer steht es um Wallstreetbets-Spekulanten, die erst spät eingestiegen sind. Auch dieses Mal war doch nicht alles anders als davor. Das Geschäftsmodell und die Kennzahlen von Gamestop rechtfertigen keine Mondbewertung. Der Preis der Aktie hat sich vom Wert des Unternehmens massiv entfernt. Gemäß der Greater-Fool-Theory ist man daher für Preissteigerungen darauf angewiesen, einen noch größeren Dummkopf zu finden.

Kurzfristig ist es extrem schwierig, den Markt zu schlagen

Über kurze Zeiträume ist es einfach extrem schwierig, die Bewegungen einer Aktie vorherzusagen. Die einzige erfolgversprechende Möglichkeit sind aktuelle Daten, die der breiten Öffentlichkeit noch nicht zur Verfügung stehen. Mit diesem Ansatz versuchen Fonds wie der BIT Global Internet Leaders R-I (WKN: A2N812) oder der Digital Leaders Fund (WKN: A2H7N2) den Markt zu schlagen. Der Erwerb dieser Daten ist allerdings mit hohen Kosten verbunden und für die Interpretation benötigt man Wissen und Erfahrung.

Privatanleger können an der Börse durchaus so erfolgreich sein wie die Profis. Zwei der wichtigsten Tugenden sind dabei Engagement und Geduld. Vielen der Wallstreetbets-Spekulanten würde ich diese komplett absprechen. Wahrscheinlich hat ein großer Teil noch nicht mal eine Ahnung, was Gamestop eigentlich überhaupt macht. Viele kauften nur, weil es irgendwer in einem Forum empfohlen hat.

Man muss sich vor dem Aktienkauf mindestens so sehr informieren wie bei einer großen Anschaffung für das liebste Hobby. Ist man dazu nicht bereit, sollte man lieber in Aktienfonds oder ETFs investieren. Hier gibt es ebenfalls gute Produkte und der Aufwand ist geringer. Aber auch hier gilt, an der Börse geht es nicht nur nach oben. Daher sollte man auch nur Beträge investieren, bei denen man es auch aushalten kann, diese zu verlieren.

Ungeduld führt selten zu einem guten Ende

Das folgende Zitat von Warren Buffett sollten sich einige Wallstreetbets-Spekulanten auf den Unterarm tätowieren: „Unabhängig davon, wie groß dein Talent oder deine Anstrengungen sind, einige Dinge brauchen einfach Zeit: Man kann kein Kind in einem Monat bekommen, indem man 9 Frauen schwängert.“

Auch wenn mir dadurch Rendite entgeht, versuche ich die angesagtesten Themen, von denen alle an der Börse sprechen, zu vermeiden. So kann ich dem Treiben um Wasserstoff, Gamestop oder AMC Entertainment entspannt von der Seitenlinie zusehen. Aus meinen Erfahrungen mit Wirecard habe ich gelernt, dass es wesentlich schmerzhafter ist, wenn die Blase platzt. Daher konzentriere ich mich lieber auf Unternehmen, die ihren Wert steigern und nicht nur den Preis ihrer Aktie.

The post Wallstreetbets-Aktien brechen ein. Was du für dich mitnehmen solltest appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Florian Hainzl besitzt Anteile am Digital Leaders Fund und BIT Global Internet Leaders R-I. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021