Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.881,49
    +313,19 (+1,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Waldbrandgefahr: EU schickt Feuerwehrleute nach Griechenland

Waldbrandgefahr: EU schickt Feuerwehrleute nach Griechenland

Deutschland und andere europäische Länder unterstützen auch in diesem Sommer wieder Regionen in Südeuropa bei der Waldbrandbekämpfung. In Griechenland ist es so trocken, dass weite Teile des Landes im Süden schon in Alarmbereitschaft sind, im orange-farbenen Teil sogar in hoher Alarmbereitschaft.

Dort ist es auch verboten, sich in die trockenen Waldgebiete zu begeben, zu groß ist die Gefahr eines Brandes.

Auch in diesem Jahr kann Griechenland wieder mit der Hilfe der EU rechnen.

200 Feuerwehrleute sind im Rahmen des EU-Katastrophenschutzes schon aus Bulgarien und Rumänien in Griechenland eingetroffen.

Der griechische Zivilschutzminister Christos Stylianides begrüßte die Helfer aus Rumänien in Athen: "Sie sind hier in einem Sommer, der wahrscheinlich schwierig wird. Aber Sie werden uns helfen und somit beweisen, dass die europäische Solidarität nicht nur in der Theorie besteht."

Neben Bulgarien und Rumänien schicken auch Frankreich, Deutschland, Norwegen und Finnland in diesem Sommer Feuerwehrleute nach Griechenland.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.