Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Minuten
  • DAX

    18.627,59
    +257,65 (+1,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.033,13
    +68,04 (+1,37%)
     
  • Dow Jones 30

    38.890,95
    +143,53 (+0,37%)
     
  • Gold

    2.341,60
    +15,00 (+0,64%)
     
  • EUR/USD

    1,0851
    +0,0106 (+0,99%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.357,66
    +2.574,39 (+4,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.445,39
    +50,35 (+3,61%)
     
  • Öl (Brent)

    77,98
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    26.753,64
    +296,31 (+1,12%)
     
  • TecDAX

    3.459,68
    +31,08 (+0,91%)
     
  • SDAX

    15.040,97
    +201,85 (+1,36%)
     
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.214,67
    +66,86 (+0,82%)
     
  • CAC 40

    7.865,04
    +75,83 (+0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.667,54
    +323,99 (+1,87%)
     

Waldbrände in Spanien schon im März - 1.800 Menschen evakuiert

Im Osten von Spanien toben bereits jetzt im März die ersten Waldbrände des Jahres.Die Flammen haben bei Castellón fast 4.000 Hektar Wald zerstört. Etwa 1.800 Menschen mussten aus acht Dörfern evakuiert werden. Mehrere Orte waren aufgrund blockierter Straßen komplett von der Außenwelt abgeschnitten.

An diesem Samstag waren rund 500 Feuerwehrleute im Einsatz, um die Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Region Valencia hat wegen der Waldbrände den Alarmzustand ausgerufen.

Normalerweise gibt es fast 10 Mal mehr Regen

Neben den Winden und den hohen Temperaturen von über 20 Grad und dem Ausbleiben von Regen wird die Arbeit der Feuerwehrleute durch das unwegsame Gelände. Hinzu kommt, dass es in den vergangenen Monaten in dem Gebiet besonders trocken war. In diesem Jahr sind bisher kaum 15 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Normalerweise wären es 115 Liter pro Quadratmeter.

Es ist nicht ganz klar, was die Ursache für die ersten großen Brände der Saison war, aber es wird vermutet, dass es sich um landwirtschaftliche Missgeschicke handeln könnte.