Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 49 Minuten

"Wahnsinn hört nicht auf": Irrer Oranje-Trick begeistert Müller

"Wahnsinn hört nicht auf": Irrer Oranje-Trick begeistert Müller
"Wahnsinn hört nicht auf": Irrer Oranje-Trick begeistert Müller

Was für eine Szene in der zehnten Minute der Nachspielzeit im WM-Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien, das in einem Elfer-Thriller mündete!

Oranje bekam beim Stand von 1:2 einen Freistoß aus etwa 20 Metern zugesprochen, nachdem Germán Pezzella Wout Weghorst – Torschütze zum 1:2 – umgeschubst hatte. Statt eines Direktschusses entschieden sich die Niederländer zu einem Freistoßtrick. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Der zur Pause eingewechselte Teun Koopmeiners lief an. Als alle mit einem Schuss rechneten, passte der Mittelfeldspieler den Ball flach in den Strafraum und fand in Weghorst einen Abnehmer. Der Ex-Wolfsburger, inzwischen für Besiktas Istanbul aktiv, setzte sich energisch durch und schob den Ball in der 90.+11 zum 2:2 ins Tor. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Irre – das Spiel ging in die Verlängerung! „Der Wahnsinn hört nicht auf - was für ein Trick von den Niederlanden und Weghorst“, twitterte Thomas Müller. Bastian Schweinsteiger fand es in der ARD „sensationell. In der Situation so eine Idee zu haben“. Generell sorgte der Freistoß bei vielen Fans im Stadion und im Netz für Ekstase.

SPORT1 zeigt die besten Reaktionen.

Weghorst traf schonmal per Freistoß-Trick

Zuvor hatten Nahuel Molina und Lionel Messi die Argentinier vermeintlich auf die Siegerstraße gebracht, ehe Weghorsts Doppelschlag (83. und 90.+11) die niederländischen Fans jubeln ließ. Am Ende war die Enttäuschung dennoch auf Oranje-Seite: Argentinien gewann im Elfmeterschießen. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Kurios: Vor zwei Jahren hatte Weghorst - damals noch in Diensten des VfL Wolfsburg - mit einer ähnlichen Variante gegen Bielefeld ebenfalls getroffen. Maxi Arnold hatte ihn im Oktober 2020 per Pass freigespielt.