Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    15.668,06
    -37,75 (-0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.217,96
    -2,92 (-0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    35.490,69
    -266,19 (-0,74%)
     
  • Gold

    1.804,10
    +5,30 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,1600
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    51.561,31
    +83,36 (+0,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.446,52
    -27,81 (-1,89%)
     
  • Öl (Brent)

    82,11
    -0,55 (-0,67%)
     
  • MDAX

    34.828,43
    -182,61 (-0,52%)
     
  • TecDAX

    3.817,74
    +4,17 (+0,11%)
     
  • SDAX

    17.007,86
    -13,48 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.820,09
    -278,15 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.222,74
    -30,53 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    6.757,37
    +3,85 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,84
    +0,12 (+0,00%)
     

WAHL/U18-Bundestagswahl: Grüne bei Kindern und Jugendlichen vorn

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bei der rein symbolischen U18-Bundestagswahl haben die meisten Kinder und Jugendlichen für die Grünen gestimmt. Könnten junge Menschen an der Abstimmung teilnehmen, hätten 21 Prozent ihr Kreuz bei der Partei von Annalena Baerbock und Robert Habeck gemacht, teilten das Deutsche Kinderhilfswerk und der Deutsche Bundesjugendring am Dienstag offiziell mit. Knapp dahinter läge die SPD mit 19,2 Prozent, gefolgt von CDU/CSU mit 16,9 Prozent. Die FDP landete demnach mit 12 Prozent auf dem dritten Rang. Die Linke kam auf 7,5 Prozent der Stimmen. Für die AfD stimmten 5,9 Prozent, für die Tierschutzpartei 5,7 Prozent. Auf die sonstigen Parteien verteilten sich 11,8 Prozent der Stimmen.

Bundesweit stimmten den Angaben zufolge rund 262 000 Menschen unter 18 Jahren ab. Damit habe sich eine Rekordzahl an Kindern und Jugendlichen beteiligt. Das große Interesse an Politik sei ein deutliches Zeichen dafür, die Wahlaltersgrenzen in Deutschland abzusenken, teilte das Deutsche Kinderhilfswerk mit.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.