Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.859,09
    +3.081,33 (+6,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

WAHL/Lindner: 'Setze eher auf Jamaika, wenn es geht'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Zwei Tage vor der Bundestagswahl hat sich FDP-Chef Christian Lindner erneut für ein Regierungsbündnis mit Union und Grünen ausgesprochen. "Es ist kein Wunschkonzert. Aber richtig ist, dass mit Union und Grünen es einfacher ist als mit SPD und Grünen", sagte er am Freitagmorgen im ZDF-"Morgenmagazin". Die SPD wolle die Steuern erhöhen, die Grünen wollten die Schuldenbremse aufweichen. "Beide haben sehr viel Bevormundung, Bürokratismus und Verbote im Gepäck. Das ist für uns keine Verheißung", so der FDP-Chef. "Deshalb setze ich eher auf Jamaika, wenn es geht."

Lindner betonte, dass nach aktuellen Umfragen die stärkste Partei am Sonntag voraussichtlich von mehr als 70 Prozent der Menschen nicht gewählt wurde. Die Koalitionsbildung nach der Wahl sei also besonders spannend. Mit Blick auf die Einschätzung vieler, die FDP könne bei der Regierungsbildung zum Königsmacher werden, betonte Lindner: "Wir gehen tatsächlich eigenständig in die Wahl." Das Ziel sei es, möglichst nahe an die Grünen heranzukommen. "Dann können wir einen Ausschlag geben, zum Beispiel in Richtung Jamaika. Dank unserer Inhalte", sagte der FDP-Chef.

Die FDP lag im ZDF-"Politbarometer" zuletzt bei 11 Prozent. Die Grünen kamen in der am Donnerstagabend veröffentlichten Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 16,5 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.