Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 35 Minuten
  • Nikkei 225

    28.804,39
    -56,23 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    35.754,75
    +35,32 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.871,48
    -910,02 (-2,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.301,67
    -3,45 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.786,99
    +100,07 (+0,64%)
     
  • S&P 500

    4.701,21
    +14,46 (+0,31%)
     

Was würde passieren, wenn man jede Woche 100 US-Dollar an der Börse investieren würde?

·Lesedauer: 5 Min.
Euro Geldscheine
Euro Geldscheine

Wichtige Punkte

  • Der Zinseszinseffekt sorgt dafür, dass die Renditen selbst bei kleinen Investitionen im Laufe der Zeit deutlich steigen.

  • Anleger/innen müssen bereit sein, regelmäßige Beiträge zu leisten (egal wie klein), auch wenn dies mit finanziellen Schwierigkeiten verbunden ist.

  • Es ist besser, früher anzufangen, als das Investieren aufzuschieben, bis es relativ einfach ist, an zusätzliche Mittel zu kommen.

Für viele Menschen, die ganz neu anfangen, scheint ein Pensionsfonds mit einer Million US-Dollar unerreichbar zu sein. Schließlich braucht man Geld, um Geld zu verdienen, und es scheint mehr Geld zu brauchen, als das durchschnittliche Gehalt hergibt, wenn alle Rechnungen bezahlt sind. Entmutigt, bevor sie überhaupt angefangen haben, machen sich viele Möchtegern-Investoren gar nicht erst die Mühe, Selfmade-Millionäre zu werden.

Diese Denkweise übersieht jedoch ein entscheidendes Element, um aus dem Nichts ein Vermögen aufzubauen. Die Zeit kann dir eine Menge Arbeit abnehmen, auch wenn du nicht viel Geld hast, das du investieren kannst. In diesem Zusammenhang wirst du vielleicht schockiert sein, wie viel Geld du im Laufe von 40 Jahren verdienen kannst, wenn du nur 100 US-Dollar pro Woche zusätzlich zusammenkratzt.

Ein bisschen reicht für viel Geld, wenn du genug Zeit hast

Das Census Bureau berichtet, dass der durchschnittliche US-Angestellte etwa 41.000 US-Dollar pro Jahr verdient, während der durchschnittliche Haushalt jährlich etwa 67.000 US-Dollar zur Verfügung hat. Es überrascht daher nicht, dass die Mehrheit der Amerikaner sagt, sie lebe von von der Hand in den Mund. Oft wird das Geld knapp, bevor das nächste Gehalt kommt. Zusätzliche Mittel zur Verfügung zu haben, fühlt sich praktisch unmöglich an.

Aber du wirst überrascht sein, wie viel Geld du freisetzen kannst, wenn du es mit dem Sparen ernst meinst. Kabelfernsehen zu kündigen, die Versicherung zu wechseln, die Mitgliedschaft im Fitnessstudio zu kündigen, die du nie nutzt, und zu Hause zu kochen, statt im Restaurant zu essen, sind nur einige der schwierigen Entscheidungen, die du treffen kannst und die dir gar nicht mehr so schwer fallen, wenn du sie einmal getroffen hast. Für die meisten, die sich wirklich anstrengen, ist es kein Ding der Unmöglichkeit, 100 US-Dollar pro Woche mehr zu sparen.

Aber sind 100 US-Dollar mehr pro Woche wirklich genug, um etwas zu bewirken? Eigentlich schon, solange du dir angewöhnst, das zusätzliche Geld an der Börse für dich arbeiten zu lassen … auch wenn es verlockend ist, damit aufzuhören.

Nehmen wir eine hypothetische Anlegerin namens Annie als Beispiel. Annie ist 25 Jahre alt und hat gerade ihren Traumjob als Köchin mit einem Einstiegsgehalt von 30.000 US-Dollar pro Jahr gefunden. Sie weiß, dass sie vielleicht nie wesentlich mehr verdienen wird, aber das ist ihr egal – sie liebt ihren Job! Sie liebt aber auch die Vorstellung, irgendwann in Rente zu gehen, und da das Restaurant, in dem sie arbeitet, keine Renten- oder Pensionsleistungen anbietet, weiß sie, dass sie das aus eigener Kraft schaffen muss. Da sie moderat lebt, kann sie pro Woche 100 US-Dollar zusätzlich zur Seite legen und dieses Geld in einen S&P 500 (WKN:A0AET0) Indexfonds investieren, der konservativ eine durchschnittliche Rendite von 9 % pro Jahr erzielt.

Wie viel wird Annie am Ende von nur 30 Jahren haben? Unglaublich, etwa 790.000 US-Dollar.

Überrascht? Das ist sogar noch überraschender: Wenn Annie weitere 10 Jahre lang jede Woche 100 US-Dollar zusätzlich auftreiben kann, wird sie am Ende der 40 Jahre auf rund 2 Millionen US-Dollar sitzen.

Das sind natürlich verblüffende Zahlen. Aber wir haben es nachgerechnet. Das stimmt schon! Annies 208.000 US-Dollar an Beiträgen von 100 US-Dollar pro Woche werden zu einem Pensionsfonds von mehr als 2 Millionen US-Dollar, wenn sie 65 wird.

Das ist der Zinseszinseffekt bei der Arbeit

Die große Frage ist natürlich, wie aus so wenig so viel werden konnte. Die Antwort lautet Zinseszinseffekt, denn du verdienst nicht nur an deinen Beiträgen, sondern auch an deinen Erträgen.

Stell dir das folgendermaßen vor. Wenn Annie im ersten Jahr eine typische Rendite von 9 % auf ihren Beitrag von 5.200 US-Dollar(100US-Dollar pro Woche) erzielt, ist dieser Betrag am Ende dieses Zeitraums 5.668 US-Dollar wert. Das ist ein Zuwachs von 468 US-Dollar. Wenn sie jedoch weitere 9 % auf diese 5.668 US-Dollar verdient, erhöht sich der Anteil der Investition auf 6.178 US-Dollar. Das sind 510 US-Dollar mehr als ihre ursprüngliche Investition nach dem ersten Jahr Wachstum. Im dritten Jahr würde eine 9 %ige Rendite auf 6.178 US-Dollar diesen Teil ihres Portfolios um 556 US-Dollar erhöhen. Ihre absolute Rendite wird jedes Jahr größer, weil der Markt immer mehr Geld zum Wachsen hat. Gleichzeitig erfahren ihre neuen Beiträge die gleiche Art von beschleunigtem Wachstum.

Compounded investment returns can turn regular investments, no matter how small, into a sizeable fortunes given enough time.
Compounded investment returns can turn regular investments, no matter how small, into a sizeable fortunes given enough time.

DATENQUELLE: RECHNER.NET. GRAFIK VOM AUTOR.

Natürlich ist die Börse nicht ganz so beständig. In manchen Jahren kann er mehr als 9 % abwerfen, in anderen weniger. In einem schlechten Jahr verlieren die Aktien insgesamt an Boden. Im Laufe von 30 oder 40 Jahren greift jedoch das Gesetz des Durchschnitts.

Fang einfach an

Wenn du bisher so entmutigt warst, weil du glaubst, dass du nur wenig zusätzliches Geld verdienen kannst, dass du es nicht einmal versucht hast, dann sollte dich Annies Ergebnis ermutigen. Es braucht nicht viel Geld, um reich zu werden. Es braucht nur Zeit. Und selbst wenn du im Moment keine 100 US-Dollar mehr pro Woche auftreiben kannst, ist das nicht schlimm. Etwas ist besser als nichts. Mit moderaten 200 US-Dollar pro Monat in den ersten 20 Jahren deiner beruflichen Laufbahn – wenn du wahrscheinlich weniger verdienst – hast du rund 130.000 US-Dollar für den Ruhestand gespart, wenn du in die besser verdienende zweite Hälfte deiner Karriere kommst. Das ist ein guter Anfang für größere Dinge.

Der Punkt ist, dass du irgendwo anfangen musst, egal wie klein dieser Anfang auch sein mag.

Der Artikel Was würde passieren, wenn man jede Woche 100 US-Dollar an der Börse investieren würde? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von James Brumley auf Englisch verfasst und am 31.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.