Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    41.074,47
    +560,24 (+1,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

Ich wäre jetzt viel reicher, wenn es diesen einen Fehler beim Investieren nicht gäbe

·Lesedauer: 5 Min.

Selbst die erfolgreichsten Investoren der Geschichte haben große Fehler gemacht. Wenn du lange genug an der Börse bist, wirst du neben Erfolgen auch einige Verluste anhäufen.

Die gute Nachricht ist, dass du aus deinen Fehlern und den Fehlern anderer lernen kannst, um deine Performance dramatisch zu verbessern. In diesem Sinne haben wir eine Gruppe von The Motley Fool-Mitarbeitern zusammengestellt und jeden gebeten, einen Fehltritt zu nennen, der sie viel Geld gekostet hat. Lies weiter, um zu sehen, wo die Dinge falsch gelaufen sind und wie du diese bargeldverschlingenden Fallstricke vermeiden kannst.

Mehr Geld in Verlierer stecken

Keith Noonan: Die alte „niedrig kaufen, hoch verkaufen“-Strategie macht viel Sinn, auch wenn sie den Prozess stark vereinfacht. Die Investoren zielen darauf ab, Aktien zu Preisen zu kaufen, die niedriger sind als sie in der Zukunft sein werden, und so macht es natürlich Sinn, nach Aktien zu suchen, die unter den jüngsten Höchstständen gehandelt werden. Denn wer will schon auf dem Höchststand kaufen?

Wenn du dich auch an die Maxime von Peter Lynch hältst, dass die beste Aktie die ist, die du schon besitzt, dann macht es wahrscheinlich Sinn, nach angeschlagenen Aktien in deinem Portfolio Ausschau zu halten, die für eine große Trendwende und eine anhaltende Rallye fällig sein könnten. Ich bin ein großer Fan von Lynch und insbesondere von diesem Ratschlag zum Investieren, aber das Aufstocken von unterdurchschnittlich performenden Aktien funktioniert nicht immer.

Manchmal gewinnen die Gewinner weiter, und die Verlierer verlieren weiter. Das ist eine Lektion, die ich auf die harte Tour gelernt habe, nachdem ich mehr Geld in angeschlagene Aktien in mein Portfolio gesteckt habe. Einige dieser Verlierer verzeichneten noch größere Verluste, nachdem sie Preise erreichten, die ich für billig hielt, während andere einfach weit hinter anderen Portfoliobestandteilen zurückblieben, die von besseren Unternehmen unterstützt wurden. Meine Portfolioperformance wäre deutlich besser, wenn ich zu einem früheren Zeitpunkt aufgehört hätte, auf wiederholte Verlierer zu setzen.

Der Kauf von Aktien bei einem Rückgang kann eine großartige Möglichkeit sein, um deine Rendite langfristig zu erhöhen, aber es ist trotzdem notwendig, dass du dir genau überlegst, welche Aktien du kaufst. Geld in Unternehmen zu stecken, die regelmäßig unterdurchschnittlich abschneiden, nur weil ihre Aktien billig aussehen, kann oft ein Weg zu größeren Verlusten sein, und das ist eine Versuchung, vor der ich mich in Zukunft hüten werde.

Zu früh verkaufen

Daniel Foelber: Nenne eine Aktie und ich habe sie wahrscheinlich zu früh verkauft. Tesla, Moderna, Target, Disney und Nvidia sind fünf Beispiele aus völlig unterschiedlichen Sektoren, die ich verkauft habe, bevor die richtigen Anstiege kamen. The Motley Fool-Gründer David Gardner sagt immer: „Lass deinen Gewinner laufen. Immer weiter.“ Und ich denke, das ist ein großartiger Ratschlag.

Es gibt eine inhärente Versuchung, bei Kursverlusten nachzukaufen, um ein gutes Geschäft zu machen. Oder eine Aktie zu verkaufen, wenn sie steigt, um nicht wie ein Idiot dazustehen, wenn sie fällt. Aber Aktien sind nicht wie Autos, Häuser oder andere Vermögenswerte. Der wahre Wert eines Unternehmens ist viel abstrakter und entwickelt sich auf eine Weise, die unsere kühnsten Vorstellungen übersteigen kann. Das Beste, was ein Investor tun kann, ist, die Zeit zu seinen Gunsten arbeiten zu lassen, indem er großartige Unternehmen auswählt und sie langfristig besitzt.

Peter Lynch, einer meiner Lieblingsinvestoren aller Zeiten, sprach oft darüber, wie eine Handvoll großer Gewinner mehrere Verlierer aufwiegen kann. Du musst nur „60 % der Zeit“ richtig liegen, so Lynch. Aber ein großer Teil davon ist, deine Gewinner laufen zu lassen.

Die Schwierigkeit kommt, wenn der Kurs eines Unternehmens bis zu dem Punkt steigt, an dem es auf Basis der vergangenen Ergebnisse teuer erscheint. Aber die Realität ist, dass Unternehmen mit einer strahlenden Zukunft und einem großartigen Management dazu neigen, teure Bewertungen im Laufe der Zeit durch Wachstum zu rechtfertigen. Ein großartiges Beispiel, von dem ich denke, dass es jeder nachvollziehen kann, ist Amazon (WKN:906866). Es ist seit Jahren eine beliebte und ziemlich offensichtliche Aktie, die man besitzen sollte. Dennoch haben viele Leute (mich eingeschlossen) Schwierigkeiten, den Kaufknopf zu drücken und sie zu kaufen, weil sie teuer aussieht. Viele der besten Performer an der Börse verstecken sich im Verborgenen.

Ja, diese Nickel und Groschen summieren sich

James Brumley: Ich hatte in meinem Leben das Glück, nicht immer die Zeit zu haben, darüber nachzudenken, ältere Positionen durch neuere zu ersetzen. So habe ich eine Handvoll Investitionen, die ich versehentlich jahrelang gehalten habe und die sich für mich extrem gut entwickelt haben. Alphabet kommt mir in den Sinn. Ich weiß nicht einmal mehr, wann ich es gekauft habe, aber ich bin froh, dass ich zu abgelenkt war, um es zu verkaufen.

Wenn ich auf meine relativen (prozentualen) Gewinne bei einigen meiner Positionen zurückblicke, stelle ich jedoch fest, dass ich viel besser dran gewesen wäre, wenn ich damals einfach etwas mehr Geld in die Hand genommen und es an der Börse eingesetzt hätte.

Das ist natürlich eine allgemeingültige Lebensweisheit, die sich zu einem regelrechten Klischee entwickelt hat, und ein etwas irreführendes noch dazu. Je jünger wir sind, desto weniger Einkommen werden wir wahrscheinlich erzielen. Auf der anderen Seite würde ich mir etwas vormachen, wenn ich behaupten würde, dass ich damals nicht eine Menge Geld für die dümmsten Dinge verschwendet habe, die heute kaum noch einen Wert haben.

Wenn du weißt, dass es dir so geht und du immer noch damit kämpfst, zu sparen, anstatt es auszugeben, dann sind hier ein paar Zahlen, die dich vielleicht dazu bringen, diese Veränderung vorzunehmen: Wenn du im Alter von 25 Jahren mit nichts anfängst, aber im Alter von 65 Jahren mit einer Million US-Dollar in den Ruhestand gehen willst, kannst du das erreichen, wenn du nur 3.000 US-Dollar pro Jahr beiseitelegst. Warte, bis du 40 bist, und die jährlichen Investitionen steigen auf etwa 12.000 US-Dollar. Mit 55 kannst du es vergessen.

Der Punkt ist, dass es einen großen Unterschied macht, wenn du in jungen Jahren ein bisschen mehr sparst.

Der Artikel Ich wäre jetzt viel reicher, wenn es diesen einen Fehler beim Investieren nicht gäbe ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Daniel Foelber, James Brumley und Keith Noonan auf Englisch verfasst und am 15.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Nvidia, Tesla und Walt Disney. The Motley Fool empfiehlt Modernaund empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.