Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 46 Minuten

VW fährt Produktion in argentinischem Werk wieder hoch

GENERAL PACHECO (dpa-AFX) - Nach einer Corona-bedingten Unterbrechung nimmt Volkswagen <DE0007664039> auch an seinem zweiten Standort in Argentinien die Produktion wieder auf. Das Werk in General Pacheco bei Buenos Aires, werde am Montag wieder in Betrieb gehen, teilte das Tochterunternehmen des deutschen Autobauers am Samstag mit. Dies geschehe schrittweise, zunächst nur in einem Ein-Schicht-Betrieb.

Bei den Mitarbeitern werde regelmäßig die Temperatur gemessen, sie müssten Masken tragen und einen Abstand von mindestens eineinhalb Metern zu einander halten, hieß es. Damit habe man an dem anderen Standort, in der Stadt Córdoba, gute Erfahrungen gemacht. Dort war die Produktion bereits Ende April wieder angelaufen.

Volkswagen hatte im März in Argentinien wie auch in anderen Ländern der Region die Produktion wegen der Corona-Pandemie vorübergehend eingestellt. Auch in Mexiko, wo eines der größten Werke des Konzerns steht, könnten bald wieder Autos vom Band laufen. Die Regierung dort verkündete am Mittwoch, dass die Herstellung von Fahrzeugen und Fahrzeugteilen in die Liste unerlässlicher Industrien aufgenommen werde. In Deutschland musste VW <DE0007664039> nach dem Wiederanlauf wegen eines Verkaufseinbruchs in der Krise die Arbeit stellenweise wieder etwas herunterfahren.

Bislang haben sich 7479 Menschen in Argentinien nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, 363 sind nach offiziellen Angaben im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Staatspräsident Alberto Fernández erklärte vor rund einer Woche, die Lage sei unter Kontrolle. Im Großteil der Provinzen des südamerikanischen Landes dürfen die Gouverneure inzwischen die wirtschaftlichen Aktivitäten langsam wieder hochfahren. Im Großraum der Hauptstadt Buenos Aires müssen die Menschen allerdings weiterhin grundsätzlich zu Hause bleiben.

In General Pacheco fertigt Volkswagen den Pick-up Amarok. Im vergangenen Jahr liefen mehr als 42 000 Fahrzeuge vom Band. In der Fabrik in Córdoba produzierte VW 2019 mehr als 670 000 Getriebe größtenteils für den Export. An den beiden argentinischen Standorten beschäftigt der Konzern insgesamt rund 5000 Mitarbeiter, davon gut 3700 in General Pacheco.