Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 41 Minuten

VW-Dieselprozess wird ohne Winterkorn fortgesetzt

·Lesedauer: 1 Min.

BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Der Diesel-Betrugsprozess gegen vier frühere VW <DE0007664039>-Führungskräfte soll am Donnerstag (9.00 Uhr) mit weiteren Schilderungen von Angeklagten fortgesetzt werden (6 KLs 23/19). Seit Mittwoch haben alle Prozessbeteiligten Gewissheit darüber, dass Ex-Konzernchef Martin Winterkorn vorerst nicht zu dem Strafprozess des Landgerichts Braunschweig erscheinen muss. Eine Beschwerde der Staatsanwaltschaft gegen die Abtrennung seines Verfahrensteils hatte beim Oberlandesgericht (OLG) keinen Erfolg.

Auch die Strafverteidiger der vier schon vor Gericht stehenden Männer hatten die Vertagung des Winterkorn-Komplexes zum Prozessauftakt scharf kritisiert. Der OLG-Beschluss gegen die Beschwerde ist nun aber nicht mehr anfechtbar. Der Prozess um mutmaßlichen gewerbs- und bandenmäßigen Betrug im Zusammenhang mit Millionen manipulierten Dieselautos geht ohne den früheren Vorstandsvorsitzenden weiter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.