Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    28.327,57
    +203,29 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    37.216,09
    -776,22 (-2,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.020,67
    -5,06 (-0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    4.662,85
    +3,82 (+0,08%)
     

Mein Vorsatz für das neue Jahr: den Prinzipien des Investierens von Warren Buffett folgen, um Wohlstand zu schaffen und sich früh zur Ruhe zu setzen

·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Warren Buffett ist zweifelsohne der größte Investor aller Zeiten. Kein anderer hat seine Investitionen über einen extrem langen Zeitraum (mehr als 50 Jahre) auch nur annähernd so gut getätigt. Sein Unternehmen Berkshire Hathaway hat seit 1965 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 20 % erzielt, was einer kumulierten Performance von 2.810.526 % entspricht.

Ich habe nicht vor, eine solche Größe zu erreichen, aber das muss ich auch nicht, um ein erfolgreicher Investor zu sein. Buffett empfiehlt zwar nie, welche Aktien man kaufen sollte, aber seine jährlichen Briefe an die Aktionäre von Berkshire Hathaway und seine zahlreichen Veröffentlichungen geben mir die Inspiration, ein besserer Aktieninvestor zu werden.

Ein gutes Temperament ist die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Investors, nicht der Intellekt

Es sind vielleicht nicht Buffetts bekannteste Worte der Weisheit, aber für mich sind sie mit die wichtigsten. Buffett führt aus: „Du brauchst ein Temperament, dem es weder Spaß macht, mit der Masse zu schwimmen, noch gegen die Masse zu sein.“

Heutzutage, wo es die berüchtigten „Meme-Aktien“ und die Reddit-Crowd gibt, scheint es der einfachste und schnellste Weg zu sein, Geld zu verdienen. Für einige Menschen, die früh investieren, kann das zu Reichtum führen, aber für die große Mehrheit der Kleinanleger führt es zu Kapitalverlusten. Diejenigen, die das Pech haben, ganz am Ende eines Konjunkturzyklus zu investieren, erleiden oft dauerhafte Verluste, wenn eine Welle der kreativen Zerstörung Teile der alten Wirtschaft hinwegfegt.

Erinnere dich daran, dass auf dem Höhepunkt der Technologieblase Anfang 2000 die Ära des Internets gerade erst begonnen hatte, was den Nasdaq Composite aber nicht davon abhielt, 78 % seines Wertes zu verlieren. Wenn ein Markt auf Sparflamme läuft, wie es wohl heute der Fall ist, dann werde ich „ängstlich, wenn andere gierig sind“, denn „erst wenn die Flut kommt, entdeckst du, wer nackt geschwommen ist“.

Für mich sind Temperament und Überzeugung zwei Seiten der gleichen Medaille. Wenn ich ein bestimmtes Unternehmen oder eine Branche recherchiert habe und mich entscheide, entsprechend zu investieren, dann bleibe ich dabei. Wenn meine Auswahl in Ungnade fällt oder sogar abstürzt, werde ich den täglichen Kursbewegungen keine Beachtung schenken, es sei denn, es tauchen neue Erkenntnisse auf, die mich dazu zwingen, meine ursprüngliche These neu zu bewerten. Infolgedessen werde ich in Erwägung ziehen, meine Positionen aufzustocken.

Sicherheitsmarge

Das Konzept der „Sicherheitsmarge“, das oft als eines der wichtigsten Wörter beim Investieren bezeichnet wird, war einer der wichtigsten Grundsätze in Benjamin Grahams (Buffetts Mentor) Investitionsphilosophie. Graham erklärt es so: „Die Sicherheitsmarge ist immer abhängig vom gezahlten Preis. Sie ist bei einem geringen Preis groß, bei einem höheren Preis klein und bei einem noch höheren Preis nicht vorhanden.“

Aus praktischer Sicht lässt sich die Sicherheitsspanne am einfachsten verstehen, wenn man sie in Alltagssituationen anwendet. Wir alle wissen, dass es wichtig ist, einen Puffer an Bargeld zu haben, um einen unerwarteten Jobverlust zu überbrücken oder ein kaputtes Auto zu reparieren usw. Beim Kauf von Aktien ist das nicht anders: Meine Vorhersagen über die zukünftigen Cashflows eines bestimmten Unternehmens müssen nicht richtig sein, damit ich eine anständige Rendite aus den Investitionen erzielen kann, wenn ich eine gute Sicherheitsmarge habe.

Für mich ist eine Sicherheitsmarge während eines Crashs an der Börse am wichtigsten. An diesem Punkt erinnere ich mich an ein weiteres weises Wort von Buffett: „Gelegenheiten kommen selten. Wenn es Gold regnet, stell den Eimer raus, nicht den Fingerhut.“

Der Artikel Mein Vorsatz für das neue Jahr: den Prinzipien des Investierens von Warren Buffett folgen, um Wohlstand zu schaffen und sich früh zur Ruhe zu setzen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Andrew Mackie auf Englisch verfasst und am 31.12.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt keine der genannten Aktien. Die Ansichten über die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind die des Autors und können daher von den offiziellen Empfehlungen abweichen, die wir in unseren Abonnementdiensten wie Share Advisor, Hidden Winners und Pro geben. Wir bei The Motley Fool sind der Meinung, dass wir durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen bessere Investoren werden.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.