Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 58 Minuten
  • Nikkei 225

    29.683,09
    +84,43 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    35.870,95
    -60,10 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    50.889,69
    +2.524,37 (+5,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.402,14
    -65,80 (-4,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.993,71
    +72,14 (+0,45%)
     
  • S&P 500

    4.704,54
    +15,87 (+0,34%)
     

Vonovia-Aktie: Mit 53 Euro zu 87,6 %

·Lesedauer: 2 Min.
Vonovia
Vonovia

Bei der Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J) stand die Übernahme der Deutsche Wohnen zwischenzeitlich auf der Kippe. Nachdem man noch im Sommer mit einem Versuch gestartet ist, verbesserte das Management des Wohnimmobilienkonzerns lediglich marginal das Angebot. Gleichzeitig erhöhte man den Druck auf die Investoren der Deutsche Wohnen, indem man davon sprach, im Falle einer Nichtübernahme die Stimmrechte für einen Stopp der Dividendenzahlung einsetzen zu wollen.

Im Endeffekt zeichnete sich bereits vorzeitig ab: Ja, die Vonovia-Aktie dürfte die Deutsche Wohnen übernehmen, eine Mehrheit hat es bereits vor einigen Wochen gegeben. Letztlich erkennen wir jedoch, dass die Konditionen ausgereicht haben, um einen großen Teil der Stimmrechte einzusammeln. Blicken wir auf das finale Ergebnis und weitere relevante Faktoren.

Vonovia-Aktie: 87,6 % der Deutsche Wohnen erhalten

Wie unter anderem das Börsen- und Finanzportal finanzen.net am Dienstag dieser Woche berichtet, kann das Management der Vonovia-Aktie die Übernahme der Deutsche Wohnen doch noch mit einer stolzen Mehrheit unter Dach und Fach bringen. Per Ende der Angebotsfrist am 21. Oktober habe man 87,6 % der Stimmrechte einsammeln können. Unzweifelhaft ist das eine große Mehrheit.

Mit Blick auf ein Portfolio von zukünftig 568.000 Wohnimmobilien spricht der Vonovia-Chef davon, dass man gemeinsam größere Dinge angehen könne. Beispielsweise die großen gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen im Wohnungsmarkt. Man habe außerdem bewiesen, dass man mit der großen Anzahl bewirtschafteter Immobilien Vorteile erzielen könne. Wie auch immer: Der Deal scheint damit quasi beschlossene Sache zu sein.

Jetzt gilt es an die Klärung der letzten Formalitäten und der Auszahlungen zu gehen. Das werde dem Bericht zufolge möglicherweise noch bis zum 2. November Zeit in Anspruch nehmen. Damit zeigt sich jedoch unterm Strich: Nachdem der Drops gelutscht gewesen ist, schienen viele Investoren doch noch ihre Anteilsscheine an der Deutsche Wohnen angedient zu haben. Letztendlich dann doch ein Erfolg und ein Achtungserfolg für die Vonovia-Aktie.

Auf in die gemeinsame Zukunft

Ich bleibe grundsätzlich bei meinem Tenor hinsichtlich der Vonovia-Aktie: Die Ausgangslage scheint grundsätzlich attraktiv. Gemessen an einem Aktienkurs von 53,70 Euro (26.10.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen) liegt die Dividendenrendite weiterhin knapp über 3 %. Zudem liegt das Kurs-FFO-Verhältnis selbst ohne den Deal bei ca. 22,5. Das ist nicht günstig, aber moderat. Vor allem, wenn sich ein moderates Wachstum auch durch den Merger mit der Deutsche Wohnen fortsetzen sollte.

Wer als Investor jetzt auf defensive Klasse, ein breites nicht zyklisches Wohnimmobilienportfolio und eine starke Dividende setzen möchte, der könnte die Vonovia-Aktie in den Fokus rücken. Positiv außerdem: Vielleicht könnte jetzt, nach dem Deal, wieder etwas Ruhe einkehren. Zumindest, bis die nächste Kritikwelle an der Größe des DAX-Wohnimmobilienkonzerns losgetreten wird.

Der Artikel Vonovia-Aktie: Mit 53 Euro zu 87,6 % ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.