Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 26 Minute
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • Dow Jones 30

    34.160,78
    -7,31 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    33.484,46
    +1.008,41 (+3,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    847,74
    +28,24 (+3,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.352,78
    -189,34 (-1,40%)
     
  • S&P 500

    4.326,51
    -23,42 (-0,54%)
     

Vonovia-Aktie mit 3,5 % Dividendenrendite: Wie hoch fällt die 2022er-Dividende aus?

·Lesedauer: 3 Min.
Vonovia
Vonovia

Bei der Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J) ist die Dividende durchaus ein interessantes Thema. Gemessen an einer zuletzt ausgeschütteten Jahresdividende in Höhe von 1,69 Euro liegt die Ausschüttungsrendite zum Jahreswechsel bei ca. 3,5 % (28.12.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen). Wobei sich daran natürlich in den restlichen Tagen noch etwas ändern kann.

Wie auch immer: Foolishe Investoren blicken bei der Dividendenwachstumsaktie in die Zukunft. Die Vonovia-Aktie ist in den vergangenen Jahren schließlich für solide Zuwächse bekannt gewesen. Blicken wir daher darauf, was möglich wäre. Aber auch auf andere Faktoren, die vielleicht eine Bremse oder ein Katalysator sein könnten. Natürlich gibt es keine einheitliche Antwort. Aber gewisse Anhaltspunkte, die durchaus relevant sind.

Vonovia-Aktie: Überlegungen zur 2022er-Dividende

Wie gesagt: Die Vonovia-Aktie hat zuletzt 1,69 Euro Dividende an die Investoren ausgezahlt. Das dürfte zumindest das Mittelmaß für das neue Jahr 2022 sein. Wobei wir mit Blick auf die Historie festhalten können, dass es zuletzt zumindest moderate Zuwächse gegeben hat. Auch für die Dividendensaison im kommenden Jahr stehen die Zeichen nicht schlecht.

Wenn wir auf die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2021 blicken, so fällt auf: Das moderate Wachstum ist in eine weitere Runde gegangen. Innerhalb der ersten drei Quartale legten die für Immobiliengesellschaften wichtigen Funds from Operations je Aktie um 10,8 % auf 1,99 Euro zu. Wenn es ein gleich hohes Dividendenwachstum gäbe, so wären rein rechnerisch ca. 1,87 Euro möglich, wodurch sich die Dividendenrendite auf über 3,8 % beliefe. Aber gibt es überhaupt eine derartige Korrelation?

Im vergangenen Jahr kletterte die Dividende jedenfalls um ca. 7,6 % im Jahresvergleich. Im Geschäftsjahr 2020 kletterten die Funds from Operations der Vonovia-Aktie hingegen um 5,7 % im Jahresvergleich. Ob wir daraus eine Korrelation ableiten können, ist natürlich eine andere Frage. Zumal es noch ein paar Unsicherheiten bezüglich des vierten Quartals und des operativen Erfolgs, aber auch bezüglich anderer Faktoren gibt.

Bei der Vonovia-Aktie hat es im Zuge der Übernahme der Deutsche Wohnen schließlich eine verwässernde Kapitalerhöhung gegeben. Zudem sollten wir abwarten, wie sich der Deal überhaupt auf das Wachstum auswirkt. Für die ersten neun Monate sind die Zahlen jedenfalls so solide, dass wir sagen können: Dividendenwachstum wäre zumindest möglich.

Eine ganz spannende Dividende!

Bei der Vonovia-Aktie sollte das Jahr 2022 eine besonders spannende Dividende bedeuten. Nicht nur, weil das Management hier voraussichtlich die Ausschüttungssumme je Aktie zum achten Mal in Folge erhöhen kann. Nein, sondern auch weil das Wachstum in den ersten neun Monaten stark und solide gewesen ist. Es aber bis jetzt noch eine Menge Unsicherheiten rund um den Deal mit der Deutsche Wohnen gibt. Schon heute ist die Dividendenrendite jedoch mit ca. 3,5 % durchaus attraktiv. Ich bin überzeugt, dass dieser Wert auf absehbare Zeit das Mindestmaß bleibt.

Der Artikel Vonovia-Aktie mit 3,5 % Dividendenrendite: Wie hoch fällt die 2022er-Dividende aus? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Vonovia. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.