Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.011,33
    -120,01 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    34.057,88
    -239,85 (-0,70%)
     
  • BTC-EUR

    32.956,80
    -89,61 (-0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    846,16
    -9,65 (-1,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.539,19
    -0,11 (-0,00%)
     
  • S&P 500

    4.340,63
    -15,82 (-0,36%)
     

Volleyball-Nationaltrainer tritt zurück

·Lesedauer: 1 Min.

Felix Koslowski tritt als Trainer der Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen am Ende des Jahres zurück.

Bisher war der 37-Jährige in Doppelfunktion für den Deutschen Volleyball-Verband (DVV) und den Bundesligisten SSC Schwerin tätig, damit soll in Kürze Schluss sein.

Bei Schwerin verlängerte er derweil seinen Vertrag bis 2024, wie der NDR berichtete. „Schwerin ist mein Zuhause, der SSC hat mich großgemacht und seit meiner Kindheit geprägt“, sagte Kosloski.

Bei seinem Verein ist er bereits seit 2103 tätig. Beim DVV war er sechs Jahre lang im Amt.

Koslowski erreichte mit den DVV-Frauen 2017 und 2019 das EM-Viertelfinale, bei der WM 2018 in Japan belegte Deutschland den elften Platz. Schon im Jahr 2006 wurde er unter Giovanni Guidetti Co-Trainer im Stab der Nationalmannschaft, mit der er bei der EM 2011 und 2013 Vizeeuropameister wurde.

„Der Deutsche Volleyball-Verband kann Felix nicht genug danken für die sehr gute und aufopfernde Arbeit in den vergangenen 15 Jahren. Wie bei wenigen anderen hing und hängt das Herz von Felix an der Frauennationalmannschaft“, sagte DVV-Sportdirektor Christian Dünnes und betonte ebenfalls, dass eine Neubesetzung frischen Wind bringen würde.

Zudem berät der DVV aktuell über die Zukunft von Männer-Bundestrainer Andrea Giani. Ob die Zusammenarbeit fortgesetzt wird, soll „noch in diesem Jahr“ entschieden werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.