Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.998,32
    +908,94 (+1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.396,06
    +83,44 (+6,36%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Volkswagen-Konzern erwartet besseres Ergebnis 2024 - Hohe Investitionen

WOLFSBURG (dpa-AFX) -Der Volkswagen DE0007664039-Konzern geht nach einem Rückgang der Profitabilität im vergangenen Jahr wieder von etwas lukrativeren Geschäften im neuen Jahr aus. Konzernchef Oliver Blume rechnet damit, dass die Umsatzerlöse 2024 um bis zu fünf Prozent über dem Vorjahreswert liegen dürften, wie der Dax DE0008469008-Konzern am Freitag mitteilte. Vergangenes Jahr war der Umsatz dank eines Schlussspurts laut vorläufigen Zahlen unerwartet kräftig um 15,5 Prozent auf 322,3 Milliarden Euro geklettert, auch dank des bereits bekannten Absatzzuwachses um knapp 12 Prozent auf 9,24 Millionen Fahrzeuge.

Das operative Ergebnis legte lediglich um gut zwei Prozent auf 22,6 Milliarden Euro zu. Die Umsatzrendite ging von 7,9 auf 7,0 Prozent zurück. Unter anderem belasteten höhere Produktkosten sowie Bewertungseffekte von Rohstoffabsicherungen. VW DE0007664039 erwartet im neuen Jahr etwas Besserung und taxiert die operative Umsatzrendite auf 7,0 bis 7,5 Prozent. Das ist mehr als von Analysten im Schnitt geschätzt.

Die Aktie lag am Nachmittag dennoch am Dax-Ende fünf Prozent im Minus. VW muss im laufenden Jahr viel in neue Technik, in den chinesischen Markt und in Batterien investieren. Die Investitionsquote dürfte 13,5 bis 14,5 Prozent des Umsatzes und damit einen Höchststand erreichen, hieß es von VW.

Angaben zum Nettogewinn machte VW zunächst nicht. Am 13. März legt das Unternehmen detaillierte Finanzzahlen vor. Die Dividende für die im Dax notierte Vorzugsaktie soll wie erwartet von 8,76 Euro je Papier auf 9,06 Euro zulegen.